Schalke leiht Pierre-Emile Höjbjerg von Bayern München aus

Anzeige
Pierre-Emile Höjbjerg wechselt für eine Saison auf Leihbasis vom FC Bayern München zum FC Schalke 04. Der 20-Jährige soll das zentrale Mittelfeld der Schalker verstärken. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: FC Schalke 04 |

Was ein Schalke-Hammer unmittelbar vor dem Wolfsburg-Spiel: Der S04 hat Pierre-Emile Höjbjerg für ein Jahr vom FC Bayern München ausgeliehen. Der zentrale Mittelfeldspieler stand eigentlich kurz davor, in Leverkusen einen Vertrag zu unterschreiben.

Nun landet der frisch gewordene 20-Jährige aber bei den Königsblauen. Perfekt ist der Deal aber noch nicht, weil Höjbjerg den Medizincheck noch absolvieren muss. Im Kader für das Freitagabendspiel steht der Rechtsfuß somit also nicht. Dennoch gilt der Däne als topfit, so dass die Vertragsunterzeichnung bald folgen dürfte.

FCB hofft auf denselben Effekt wie bei Lahm, Kroos und Alaba

In den Verhandlungen mit dem deutschen Rekordmeister konnte Schalke-Manager Horst Heldt aber keine Kaufoption aushandeln. Der FC Bayern München hält zu große Stücke auf das Mittelfeld-Talent. „Wir setzen nach wie vor sehr große Hoffnungen auf Pierre-Emile Höjbjerg und sehen seine Zukunft in München. Um sich aber weiter zu entwickeln, benötigt er Spielpraxis, die er nun auf Schalke bekommen soll“, sagte Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer. Bereits in der vergangenen Saison war Höjbjerg zur Rückrunde an den FC Ausgburg ausgeliehen und absolvierte dort 16 von möglichen 17 Spielen (fünf Aus- und sechs Einwechslungen, zwei Ligatore und drei Vorlagen). Augsburg hatte aber keine Chance auf einen Verbleib des Spielers, der den nächsten Schritt gehen soll. „Der FC Bayern München hat mit Philipp Lahm, Toni Kroos und auch David Alaba sehr gute Erfahrung mit Leihgeschäften dieser Art gemacht“, begründete Sammer die Entscheidung, den Mittelfeldspieler auszuleihen, statt ihn zu behalten. Kein Wunder, verfügt der FCB schließlich im (zentralen) Mittelfeld über viele, starke Spieler.

Marco Höger der große Verlierer des Transfers

In München besitzt Höjbjerg noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. „Auf Schalke“ soll er vor allem mehr Robustheit in das zentrale Mittelfeld bringen, in dem mit Johannes Geis und Leon Goretzka zwei eher kreative Spieler vorhanden sind. Marco Höger dürfte der große Verlierer dieses Transfers sein, der zwar immer bemüht ist, aber im Qualitätsvergleich mit den drei zuvor Genannten nicht mithalten kann.

Höjbjerg-Transfer bedeutet: kein weiterer Abwehrspieler

Schenkt man den Aussagen von Heldt von vor wenigen Tagen Glauben, dann sind die Transferaktivitäten des S04 damit beendet. Heldt schloss aus, sowohl einen Abwehrspieler als auch einen Mittelfeldspieler zu verpflichten. Da mit Alexander Nübel (18) vom SC Paderborn auch der gewollte, junge Torwart für die Ersatzbank verpflichtet werden konnte, wird Schalke keinen neuen Spieler mehr verpflichten. Abgegeben werden sollen hingegen noch Kevin-Prince Boateng und Felipe Santana. „Für beide Spieler gibt es Interessenten. Das prüfen wir derzeit“, so Heldt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.