Marktplatz der Geschichte Das Geschichtsforum Nordsternpark hat große Pläne

Anzeige
Reinhold Adam ist ein echtes Horster Urgestein und kennt sich nicht nur mit der Geschichte der Zeche Nordstern sehr gut aus. Foto: Privat
Der erste Stammtisch 2016 des Geschichtsforum Nordsternpark fand im Horster Tagungslokal „Zum Emscherhusar“ statt, deren Veranstaltungsraum bis auf den letzten Platz gefüllt war. Reinhold Adam, Gründer und Sprecher des Geschichtsforums, hatte eine positive Bilanz zu vermelden, die mit großen Applaus bedacht wurde.


Horst. Daneben hatte Adam ein breit flächiges und interessantes Kulturangebot für 2016 im Gepäck, das sein Ziel, den Nordsternpark zum Marktplatz für Kultur und Geschichte zu machen, näher brachte. „Wir fördern dort Kultur und Geschichte, wo Geschichte geschrieben wurde, für Menschen die Teil der Geschichte sind“, so Adams Philosophie.
Eingangs seiner Ausführungen gedachten die Bergbau - und Geschichtsfreunde der verstorbenen Horster Schriftstellerin Ilse Kibgis, die über Jahre an zahlreichen Veranstaltungen der „Nordsterner“ teilgenommen hatte und deren Geist mit der „literarischen Würdigung des Tannenbaum von Nordstern“ immer unter den Kumpels sein wird, wie Adam es formulierte.

Ein Bergmann ohne Licht, ist ein armer Wicht

Die nächsten Aktivitäten beginnen bereits am Dienstag, 9 Februar, um 11 Uhr, mit der feierlichen Vitrinen-Ausstellungseröffnung in der AWO Horst, im Marie -Juchacz- Weg, wo im Foyer der Alteneinrichtung zahlreiches bergmännischen Geleucht zu sehen sein wird.
Neben seltenen Hand - und Wetterlampen, findet man viele auch Millionen Jahre alte Abdrücke, Kohlenstücke oder auch bergbaubezogene Fotos mit Exponaten von Willi Weiß vom Freundeskreis Nordstern, Rudi Blaton oder Rudolf Freund, die ebenfalls im Geschichtsforum aktiv sind. „Ein Bergmann ohne Licht, ist ein armer Wicht“, lautet der Titel der Ausstellung, die mit musikalischer Begleitung eröffnet wird.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5/2 der Gesamtschule Horst haben gemeinsam mit der Stadtteilbibliothek Horst das Jugendbuch von Andreas Steinhöfel „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ in Bilder umgesetzt und zu einer Ausstellung zusammen gefügt. Diese Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 12. Februar, um 18 Uhr in der Stadtteilbibliothek Horst in der Vorburg Schloss Horst, Turfstraße 21, statt.
Die Eröffnungsrede hält Reinhold Adam, der schon zahlreiche Lesungen der Stadtteilbibliothek Horst im Zusammenwirken mit den Schulen moderiert hat. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von der Brass-Band der Gesamtschule Horst.

Schiffsparade eröffnet den Kulturkanal

Am 24. April findet die Schiffparade im Rahmen des Kulturkanal statt. Von der Anlegestelle am Amphitheater aus fahren in der Zeit von 14 bis 16 Uhr insgesamt 30 Fahrgastschiffe und Sportboote, sowie zahlreiche Kanus und Ruderboote zur Abschlussveranstaltung in den Kaiser-Garten nach Oberhausen. Das Geschichtsforum Nordsternpark und Freundeskreis Nordstern werden das Rahmenprogramm im Nordsternpark im Auftrag der Stadtmarketinggesellschaft mitgestalten.

„Snatgang“ durch Horst gestern und heute

„Im Jahre 1706 erwarb das Haus Fürstenberg die alte Horster Freiheit und Herrlichkeit samt Schloss und Bewohner. Beim offiziellen Besitzerwechsel hatten die Bürger mit Gewehr bei Fuß am Schloss zu erscheinen. Mit Pauken und Trompeten zog man im „Snatgang“, der feierlichen Grenzbegehung, durch die Freiheit Horst.
Vorne weg der Freiherr mit Richter und Notar zu Pferd, die Bürger zu Fuß hinterher. 310 Jahre später lädt der Heimatbund Gelsenkirchen in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsforum zu einer verkürzten Form der feierlichen Grenzbegehung herzlich ein.
Der Horster Heimatkundler Reinhold Adam führt die Teilnehmer hierbei zu etwa zehn Stationen, an denen er ihnen die wechselvolle Geschichte von Horst näher bringt. Der Termin dazu ist der 7. Mai, um 14 Uhr, Treffpunkt ist die Vorburg am Horster Schloss, Turfstraße 21. Der etwa zweistündige Rundgang endet am Ausgangspunkt.

Lesung im Schein von Grubenlampen

Die 13. Lesung im Schein von Grubenlampen findet statt am 20. Mai um 16 Uhr im Bergbaustollen Nordsternpark. Ex-Nordstern-Obersteiger Leo Abel wird aus seinen neusten Buch lesen und die Besucher auf eine Reise durch die Bergbau -Historie mitnehmen.
Dabei erinnert an eine Zeit als Deutschland nach den 2. Weltkrieg nach Kohlen hungerte, die die deutsche Wirtschaft aufbaute und zum Wirtschaftswunder führte.
Umrahmt wird die von Reinhold Adam moderiere Lesung von Klängen der Gitarren von Wolfgang Höfener und Detlef Lauster.

Und noch mehr
Planungen bis 2017

Auch am Vivawest Marathon Tag am 22. Mai und Klassik Oldtimer Treffen am 5. Juni werden die Nordsterner vor Ort sein und ihre zukünftige Tätigkeit vorstellen.
Ihr Augenmerk ist bereits weit voraus, auf den 22. April 2017 gerichtet. Da führt das Geschichtsforum mit den Freundeskreis Nordstern eine Erinnerungsveranstaltung anlässlich des 20. Jahrestages der „BUGA 97“ durch. Dann heißt es wieder „Ein Pott voller Blumen“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.