Narrenzunft feierte ihren 40. Geburtstag

Anzeige
  Schon beim Betreten der AWO an der Grenzstraße am Samstag den 23.04. war die harmonische Feierstimmung der Narrenzünftler zu spüren. Während des Sektempfangs wurde von Herzen geschwoft und gelacht. Währenddessen hatten die Gäste Gelegenheit, einen Blick auf die Geschichte des Vereines zu werfen. Collagen mit Zeitungsartikeln und Fotos sowie liebevoll drapierte Orden und andere Erinnerungsstücke der letzten 40 Jahre waren zu bestaunen. Hier und da gaben Vereinsmitglieder Anekdoten zum Besten, welchen man gespannt lauschen konnte.
Eine der eindrücklichsten ist sicherlich der Auftritt der populären Sängerin Lena Valaitis bei der 1. Prunksitzung im Hans-Sachs-Haus im Jahr 1977 oder der erste offizielle Auftritt der Narrenzunft im Sommer 1976 auf der Hochzeit des Tanzpaares Eva und Bernd Kunze.
Ab 18:30 Uhr wurden die geladenen Gäste, unter ihnen hochrangige Karnevalisten sowie die Bürgermeisterin Martina Rudowitz, mit einem lauten Gong zum Vorstellungsbeginn gerufen. Der 1. Vorsitzende Ingo Grzywatz begrüßte die Narrenschar und übergab das Wort an den Sitzungspräsidenten und 1. Ehrenvorsitzenden Ernst Gehrmann. Vereinsgründungsmitglied und Ehrensenator Bernd Kunze gab einen kurzen Riss über die Vereinsgeschichte zum Besten. Anschließend hatten die anderen Karnevalsgesellschaften der Stadt Gelsenkirchen, das Festkomitee Gelsenkirchener Karneval sowie der Präsident des Bund-Ruhr-Karneval Peter Niemann die Gelegenheit dem Verein zu gratulieren. Besonders häufig wurde die freundschaftliche Verbindung zwischen den Vereinen gelobt, ganz nach dem Motto der vergangenen Karnevalssession „Hand in Hand durchs Narrenland“.

Narrenzicken geben Gas als Matrosinnin

Nach der Gratulationsrunde trat die Tanzgruppe „Die Narrenzicken“ mit einem mitreißenden Matrosentanz auf. Dieser Darbietung folgte ein Ohrenschmaus. Sopranisten Ramona Kunze präsentierte die Arie „O mio babbino caro“ aus der Oper „Gianni Schicchi“ und beendete Ihre Vorstellung mit einem perfekten dreigestrichenen „Cis“ der Ballade „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“. Mit stehenden Ovationen des Publikums wurde der Auftritt der Sängerin gelobt.

Manfred Gehrmann erhält den "Schwarzen Diamanten"

Nach der großen Pause mit üppigem Buffet bekam ein verdientes und langjähriges Mitglied der KG Narrenzunft, Manfred Gehrmann, den „Schwarzen Diamanten“ des Bund-Ruhr-Karnevals von Peter Niemann verliehen.
Der letzte Programmpunkt ist berechtigt als der Höhepunkt des Abends zu bezeichnen! Die vereinseigene „Große Garde“ und das Männerballett „Die Energiebündel“ wollten ihrem Verein ein besonderes Geschenk mit einem Überraschungsauftritt machen. Eine abwechslungsreiche Performance aus Life-Gesang und Tanz, die vor Energie, Elan und Gruppendynamik nur so strotzte, begeisterte das Publikum. Zu einem Potpourri von Songs aus den Filmen „Dirty Dancing“ und „Grease“ tanzten die Mädels in Tupfenrock kombiniert mit weißer Bluse und die Jungs in Jeans und Lederjacke. Gesanglich überzeugten Ramona Kunze und Juan-Carlos Poblete Suau und gaben ein harmonisches Showtanzpaar ab. Ernst Gehrmann, der ebenso überrascht und begeistert war wie der Rest der Gäste, wünschte sich diese tolle Darbietung auf der Bühne bei der Prunksitzung 2017 im Hans-Sachs-Haus.
Im Anschluss an das Programm musizierte und sang der Entertainer Ingo Eickelkamp und sorgte noch einmal für ordentliche Tanzstimmung.
Rundum ein gelungener und Freude bringender Abend. Die Narrenzünftler können stolz auf Ihre Vereinsgeschichte sein und darauf, dass sie ein fester und wichtiger Bestandteil im Gelsenkirchener Karneval sind.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.