Gladbecker Autoren beim Lesemarathon in Hattingen

Anzeige
Beatrix Petrikowski liest eine ihrer neuen Kurzgeschichten „La moda joven“
 
Horst Stütze spielt jazzige Klänge auf seiner Klarinette
Geballte Literatur präsentierte Manuela Klumpjan am vergangenen Freitag bei einem Lesemarathon im Vorhof der Modeboutique Modela in der Hattinger Altstadt. Mit von der Partie waren auch die Gladbecker Autoren Beatrix Petrikowski und Harry Michael Liedtke, der den in Gladbeck allseits bekannten Autor Dietmar Ostwald mitbrachte.

Pünktlich um 15 Uhr brachte der Autor und Musiker Horst Stütze die Gäste der gut besuchten Veranstaltung mit jazzigen Klängen auf seiner Klarinette in Stimmung für einen vielversprechenden Nachmittag, der bis in die Abendstunden andauerte. Nach der Begrüßung machte Manuela Klumpjan, die den Lesemarathon auch moderierte, den Auftakt zu den Lesungen von mehr als einem Dutzend Autoren mit einer Kurzgeschichte aus ihrem Buch „Teuflisch verliebt“. Passend zum Veranstaltungsort präsentierte Beatrix Petrikowski eine ihrer neuen Kurzgeschichten „La moda joven“. Auch die Inhaberin der Modeboutique Ela Mikfeld traute sich, nach einigen schlaflosen Nächten, und las einen Ausschnitt aus ihrem Roman „Trau dich!“, bevor Harry Michael Liedtke das Publikum mit seiner enormen Vortragskunst und einer außergewöhnlichen Beziehungsgeschichte begeisterte. Der Autor Dietmar Ostwald, der bereits zwei politische Romane über den Untergang der DDR und ein beachtliches Theaterstück veröffentlicht hat, präsentierte „Eine ungewöhnliche Frau“ und einen schwierigen Fall, den Kommissar Bernhard zu lösen hat.

Bevor es dann heißkalt zur Sache ging, bewies Volker Kosznitzki sein Talent, dass er zweifellos nicht nur als Autor, sondern auch als Musiker an der Gitarre hat, auf der er einige Blues Rhythmen spielte. Danach brachte Simon Zimmermann seine Geschichte „Der Geist“ aus der Anthologie „Heißkalt“ zu Gehör. Der junge Autor, der Medienwirtschaft und Journalismus studiert, überraschte durch seine ungewöhnliche Vortragsweise, mit der er das Publikum in seinen Bann zog. Nach weiteren Lesungen von Petra Gockeln und Eveline Rabczynski las Beatrix Petrikowski noch eine weitere heißkalte Geschichte. Da Ela Mikfeld und Manuela Klumpjan auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt hatten, ging die musikalische Premiere von Kai Kaschura, der zuletzt 1982 Konzerte gegeben hat, leider in einem allgemeinen Andrang am Buffet unter, wo es reichlich Kaffee und Kuchen gab. Schade, dass diesem außerordentlichen Musiker nicht mehr Beachtung geschenkt wurde.

Während der Lesung von Peter J. Scholz fielen die ersten Regentropfen und es passierte das, was für jeden Autor ein Horror sein muss, denn das Publikum begab sich mit seinen Stühlen in den Verkaufsraum der Modeboutique. Doch der Autor ist ein Profi durch und durch, eine „Rampensau“, wie er sich selbst bezeichnet. Er spulte den Text aus seinem Buch „Irgendwas, das bleibt“ einfach wie in einem Film ein paar Sätze zurück und konnte mit seiner unkonventionellen Art die Zuhörer für sich gewinnen. Nachdem die Autorin Undine Klipstein noch in der Boutique aus ihrem Roman „Das Haus am Leuchtturm“ gelesen hatte, begaben sich die Gäste wieder ins Freie, denn der Regen hatte sich inzwischen wieder verabschiedet und genossen in einer Pause Nudel- oder Kartoffelsalat mit Bockwurst und andere Leckereien. Von dem "blues for my enemy" las Manuela Klumpjan aus dem Roman „Die Flucht des Physikers“ von Horst Stütze, der anschließend mit diesem Blues das Publikum verzauberte. Mit einem Gedicht und interessanten Wortspielereien verblüffte die Autorin Susanne Plitzko-Sié, die Märchen für Erwachsene schreibt, das Publikum genauso wie Volker Kosznitzki mit seinen Geschichten im Ruhrpottslang, wat seine Muttersprache is.

Ein Highlight bei diesem Lesemarathon war auch der immer wieder umringte Büchertisch, auf dem es nicht nur die Bücher der Edition Paashaas Verlag, sondern auch Bücher, die die Autoren mitbringen konnten zu kaufen gab. So wurden neben den Büchern von Dietmar Ostwald auch die beiden Sachbücher von Beatrix Petrikowski „Was geht unter Tage ab?“ und „Was geht im Operationssaal ab?“ angeboten. Simon Zimmermann war wohl sehr von den Kurzgeschichten des Autors Harry Michael Liedtke begeistert, denn er hatte seinen Kurzgeschichtenband „Begräbnis auf dem Mond“ erworben, den er während der gesamten Veranstaltung nicht mehr aus der Hand legte.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
54.466
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 11.08.2013 | 20:56  
462
Manuela Klumpjan aus Hattingen | 12.08.2013 | 18:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.