"PasstPartout": Ein Chor fällt aus dem Rahmen!

Anzeige
Freuen sich bereits auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit: "PassPartout"-Chorleiterin Frederike Carls und Jürgen Watenphul (Förderverein Kotten Nie). Foto: Rath
Gladbeck: Stadtgebiet | Gladbeck-Ost. Die Chor-Szene in Gladbeck wächst erneut: "PasstPartout" heißt der neue Chor, der nach den Sommerferien Anfang September seine ersten Probeabende plant. "Passt Partourt"? Ein Wortspiel? Chorleiterin Friederike Carls selbst gibt lachend die Antwort: "Wir selbst bezeichnen uns als Chor, der aus dem Rahmen fällt."

Ganz bei "Null" beginnt Friederike Carls, die selbst über 35jährige Chor- sowie Singerfahrung verfügt und beim Deutschen Sängerbund eine Chorleiter-Ausbildung absolvierte, nicht, denn sie konnte bereits fünf Aktive für den Chor gewinnen. Das reicht natürlich nicht aus, um in einen geregelten Chorbetrieb einzusteigen zu können. "Wir suchen also Leute, die Freude daran haben zu singen, was gefällt und dabei auch Musik- und Gesangstechniken erlernen möchten," erklärt Carls. Übrigens sind bei "PasstPartourt" auch Instrumentalisten durchaus willkommen.

Vorkenntnisse in Sachen "Chormusik" sind nicht erforderlich. "Und untalentierte Menschen gibt es nicht. Jeder Mensch verfügt über Stärken, die man finden und fördern muss," berichtet Friederike Carls aus Erfahrung.

"Bei uns steht der Spaßfaktor absolut im Vordergrund," führt die in Ellinghorst lebende Chorleiterin weiter aus. Dementsprechend breit gefächert ist das Repertoire, dem sich der Chor widmen möchte: Schlager, Volkslieder, Kanons und Quodlibets, Pop, Sakrales, Gospel, Gassenhauer. "Natürlich darf es auch mal was Klassisches sein," fügt Friederiek Carls hinzu. "Bunt" präsentiert sich auch die Künstler-Auswahl, die von den "Comedian Harmonists" über die "Beatles", "Enya", Peter Alexander, Billy Joel und Udo Jürgens bis hin zu Franz Schubert sowie Felix Mendelssohn-Bartholdy reicht.

"PasstPartout" ist als gemeinnütziger Verein bereits ins Vereinsregistert eingetragen, finanziert sich über Mitgliedsbeiträge, die aber in den ersten Monaten des "Einsingens" erst einmal absolut keine Rolle spielen.

Über einen Probeort verfügt "PasstPartout" übrigens schon, denn man wurde am "Kotten Nie" in Gladbeck-Ost fündig. "Das ehrenamtliche Engagement des Fördervereins entspricht unserem Selbstverständnis," versichert Friederike Carls. Gemeinsam mit Jürgen Watenphul (Schatzmeister des Fördervereins Kotten Nie) geht die Chorleiterin davon aus, dass sich für "PassPartout" und den "Förderverein Kotten Nie" durchaus Vorteile aus der Zusammenarbeit ergeben werden. Geplant sind auf jeden Fall Auftritte des Chores im Rahmen von Kotten Nie-Veranstaltungen. Darüber hinaus sind natürlich weitere öffentliche Auftritte des Chores geplant. "Daran müssen wir aber selbstverständlich noch arbeiten," weiss Carls. "Mit Badewannen-Gesang werden wir nicht auftreten."

Also stehen zunächst Probeabende auf dem Programm. Geprobt wird ab dem 7. September wöchentlich mittwochs von 19 bis 21.30 Uhr am Kotten Nie. Und das auch während der Ferien. Ausfallen werden die Probeabende nur an den Tagen, an denen am "Kotten Nie" öffentliche Veranstaltungen stattfinden.

Als "Konkurrenz" für die schon bestehenden Chöre sieht sich "PasstPartout" absolut nicht. "Allein schon die musikalische Bandbreite unterscheidet uns doch deutlich. Wir wollen uns eben nicht nur einer Musikrichtung widmen. Denn wir sind ein Chor, der aus dem Rahmen fällt," freut sich Friederike Carls, die unter Tel. 0170-3042248 auch gerne für weitere Infos zur Verfügung steht. Und wer möchte, kann am 7. September ganz einfach beim ersten Probeabend am "Kotten Nie" vorbeischauen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.