Bilderstrecke - Gladbeck putzte (14.) Wieder tolle Leistungen erbracht

Anzeige
Die 1898er Schützen aus Rentfort säuberten nicht nur ihre Denkmal-Ecke an der Johowstr., sondern es wurde auch gleich ein neuer Hinweis-Schaukasten für Mitteilungen aufgestellt. Damit nicht genug, denn im Anschluss daran ging es zur Festwiese. Foto: Kariger
 
Anständige Stärkung brauchen wahre Männer: Nach getaner Arbeit konnten sich alle "Gladbeck-putzt"-Akteure auf dem ZBG-Betriebsgelände ausreichend stärken. Foto: Kariger

Gladbeck: ZBG Aktion Gladbeck putzt | Privatleute, Vereine, Verbände, Schulen, Kindergärten, Türk.-Islam. Kulturverein und sonstige Organisationen putzten bei durchwachsenem Wetter mit teilweise Südseehimmel oder Küstenwind wieder einmal, wobei nicht alle Akteure am vergangenem Samstag Tag putzten, sondern viele Gruppen bereits schon am Vortag od. eine komplette Woche vorher, wie bei der Siedlergemeinschaft Rentfort geschehen, die ihren "Putztag" vorziehen mussten.

Putzerfolge im großen Ausmaß - Bauzaun steht

So legten nicht nur der neue Investor des Parkgrundstücks am Bramsfeld gegenüber des ehemlg. Möbelparadies Tatkraft an den Tag, wobei kurz zuvor der Platz in Gemeinschaft mit der Stadt nicht nur von zahlreichen Schrottautos befreit wurde. Auch wurde unmittelbar nach der Entsorgung der Fahrzeuge das Grundstück zukünftig gegen illegale Schrottentsorgungen mittels Bauzaun eingezäunt. Aus welcher "Richtung" die Schrottautos kamen, ließ man ebenfalls schnell vor Ort durchsickern, aber leider will sich niemand offiziell zu diesem Thema äußern.

Tolle Leistung

Etliche Mitglieder des benachbarten Türk.-Islam. Kulturverein um die Moschee an der Wielandstr. liefen zur Höchstform auf und platzierten an 2 Stellen schätzungsweise 40 gefüllte Säcke Müll/Unrat, so dass der Eindruck aufkam, man betrete eine völlig neues Gelände, wobei der Müll eigentlich von angrenzender Wiese/Parkplatz stammen musste, denn der eigentliche Vorplatz um die Moschee zeigt sich ja immer gepflegt.

Auch Flüchtlinge dabei

Heike Becker aus Brauck erzählt, dass im vergangenen Jahr Flüchtlinge bei ihrer Mutter Marlies Luft im Braucker Mehrfamilienhaus zugeteilt wurden. Die Flüchtlinge stammten aus Afghanistan, Syrien und Burma und man hätte sich um sie in der anfänglichen Notlage gekümmert, hätte sie mit notwendigen Informationen versorgt, kleine Schwierigkeiten in den Wohnungen verbessert, bzw. mit Dingen ausgeholfen, die zu entbehren gewesen waren und überhaupt dabei geholfen, sich im deutschen Alltag zurecht zu finden.
Dadurch hätte sich mittlerweile eine regelrechte Freundschaft entwickelt, so Heike Becker weiter und man möchte sie nicht mehr missen, die liebgewonnenen neuen Mitbewohner aus fremden Ländern.

Vor allem hätten sich "ihre" Flüchtlinge, ohne lange zu überlegen, gefreut und dazu bereit erklärt, bei "Gladbeck putzt" mitzumachen. Alleine schon aus Gründen der Gastfreundschaftlichkeit wegen, sich erkenntlich für die Hilfe zu zeigen, die ihnen u. a. von Marlies Luft und der Kinder- Buchautorin -Pflegerin Heike Becker im Gladbecker Süden zuteil geworden ist.

Man kann nicht über jeden berichten

So könnte man noch über viele Initiativen schreiben, wo sich Einzelpersonen oder Gruppen auf den Weg machten, um an der Säuberungsaktion "Gladbeck putzt" teilnehmen zu können.
Nach getaner Arbeit hatte der ZBG wie immer ab 14.00 Uhr zur Besenparty auf dem Betriebshof an der Wilhelmstraße als kleines Dankeschön alle Akteure eingeladen. Hier konnte man bei Grillwürstchen, selbst gebackenen Waffeln sowie Getränken und netten Gesprächen den Tag ausklingen lassen.

Fotos: Kariger
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
16
Thorsten Hegemann-Weber aus Gladbeck | 19.04.2016 | 00:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.