Karneval Schützen Rentfort 1898 - Kleimann-Reuer kurz vor Evakuierung

Anzeige
Die "Bude" bebte, die "Hütte" schwankte, als die Rentforter Tenöre fast wie betrunken im Kreise schwebten. Eine spezielle Fußhalterung machte es ihnen möglich. Foto: Kariger
 
Bürgermeister Ulrich Roland: Der "Türmer von der Gladebeke" in altbewährter, treffsicherer Manier, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit des "Volkes" amüsant zu erwecken. Foto: Kariger

Gladbeck: Schützen Rentfort 1889 Karneval | Mächtig hoch her ging es bei den 1898er Rentforter Schützen im Hause Kleimann-Reuer in Rentfort. Durch das Programm führte der Geschäftsführer vom 1898er Verein, Detlev Lennert und er hatte alle Hände voll zu tun, um vor seinem "Schlumpf-Rat", ... bestehend aus Daniel Schwan, Lutz Bergmann, Peter Jerina, Klaus Schwarz und Werner Hülsermann sowie Peter Walder, ... der hinter ihm auf der Bühne tagte, ordentlich und erfolgreich bestehen zu können.

So konnte Detlev Lennert nicht nur im seit Wochen ausverkauften Haus alle Anwesenden aufs herzlichste begrüßen, es befanden sich unter den Gästen auch weitere SV-Mitglieder wie vom Schützenverein Gladbeck-Mitte 1652 e.V., dem Bürger-SV Hubertus Zweckel 1912 e.V., dem Bürger-SV Wilhelm Tell, der Rentforter Schützenbruderschaft Andreas Hofer sowie vom SV Ellinghorst und natürlich dem SV Rentfort 1898 e.V., ... die namentlich begrüßt wurden.
Auch Schützenbruder Wolfgang Reuer und seine Crew wurden mit netten Worten bedacht. Wie seit Jahren erfolgreich führten DJ Andy und Arved anschließend musikalisch wieder durchs Programm, die am Karneval-Samstag zusätzliche Unterstützung von Tobi fürs Licht erhielten.

Lennert weiter zu närrischen Schützen und Gästen:
Ein offenes Wort zu den Darstellern. Wir haben versucht ein Programm aus eigenen Reihen auf die Beine zu stellen. Und wir sind alle ein wenig nervös. Ihr helft sehr, wenn Ihr nicht mit Applaus spart. Welcher Künstler träumt nicht heimlich von Zugabe, Zugabe Rufe. Ihr könnt die
Träume erfüllen.
Diese zur Unterstützung geformten Worte hätte sich Detlev Lennert eigentlich sparen können, denn spätestens als das Bottroper Stadtprinzenpaar den Saal und die Bühne betrat, der nächste Klopper, die "Harmonie Young Stars" vom TSC Harmonie Gladbeck, die Bretter, die die Welt bedeuten, betraten, war sowieso kein Wort mehr im Saal vor lauter Freudeshymnen zu verstehen.

Es folgten Knall auf Fall nun die Darsteller aus eigenen Reihen, ein Feuerwerk der guten Laune, herzhafte Lacher bis zum ohrenbetäubenden Lärm-verursachendes Publikum. Ein Schreier nach dem anderen, es bebte die "Hütte", als "Die Badenixen" (Schützenfrauen Rentfort) für Furore sorgten. Der Saal Kleimann-Reuer stand Kopf, als die "Badenixen" hinter der Bühnen-Deko auch noch mit einem "Ungeheuer aus Loch Ness" (od. so ähnl.) aufwarteten. Wenn dann noch Bademäntel durch die Lüfte fliegen, wird selbst der müdeste Mann zur "Rennpappe hoch 3".

"Das Alpenduo Andreas Gabalier" (Marco-Tino Gensbichler mit Tochter) begeisterte ebenfalls und erntete ohrenbetäubenden Lärm vom Publikum denn mit Gensbichler, geb. Österreicher, war die Parodie im Vergleich zum echten Gabalier kaum ein nennenswerter Unterschied in der Interpretation feststellbar.

Zwischenzeitlich fand eine Kostümprämierung für die besten Kostüme des Abends statt, die von Max Zeller durchgeführt wurde. Ebenso gab es zwischendurch immer wieder eine Ordensverleihung für verdiente Akteure, vorgenommen vom 1898er Königspaar Heinz-Rudolf I und Kornelia I.

Der nächste Akt, "Die Zweifel von 1898.de" führten eine Diskussion über ein "schwerwiegendes Problem" und ernteten ebenfalls dafür ihren Beifall.

Anschließend betrat souverän wie immer, "Der Türmer von der Gladebeke", in Gestalt unseres Bürgermeister Ulrich Roland, die Bütt, der hier im Stadtteil sozusagen auch ein Heimspiel verbuchen konnte, weil er mit seiner Familie in Rentfort wohnt.

Kleimann-Reuer kurz vor der Evakuierung

"Kreischtiraden" erzeugte nach kurzem Bühnenumbau dann der Auftritt "Die Rentforter Tenöre".
Nutzten sie doch eine spezielle Halterung für die Füße am Boden, die es ihnen möglich machte, kreuz und quer, schräg und schräger hin- und her wie überlange Tulpenstiele im starken Sturm zu wippen und um so für ohrenbetäubenden Applaus zu sorgen, ohne dabei aus den "Latschen" zu kippen. Der darauffolgende "Narren-Lärm" kann nicht beschrieben werden, man hätte das im Video bringen müssen. Die Fotos können nur annähernd den erzeugten Effekt beim Publikum rekonstruieren.

"Oskar", der singende Bergmann, eben noch in 1400 m Tiefe und nun schon in Rentfort, setzte dem Schlusspunkt das i-Tüpfelchen auf die Krone mit seinen Gesangsparodien, ehe es dann mit DJ Andy und Arved zum tänzerischen Teil bis zum frühen Morgen ging.

Fotos: Kariger
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
160
Werner Hülsermann aus Gladbeck | 17.02.2015 | 13:42  
7.521
Wolle Gladbeck aus Gladbeck | 17.02.2015 | 14:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.