Naturnahe und wesensgemäße Imkerei

Anzeige
Viele Gladbecker informierten sich in der Stadtbücherei über naturnahe und wesensgemäße Bienenhaltung.

Gladbeck. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kommunales Kino“ präsentierte die Volkshochschule Gladbeck jetzt im Filmstudio der Stadtbücherei den Dokumentarfilm „More than honey“ und alle drei Vorführungen waren erfreulich gut besucht.

Der Film berichtet über die Bedeutung der Honigbiene, geht aber auch der Frage des erschreckenden und weltweiten Bienensterbens nach und zeigt unterschiedliche Umgehensweisen mit diesem, für den Menschen aufgrund seiner Bestäubungsleistung so immens wichtigen Insekt, auf.

Die Vorführungen des Filmes nutzte die Gladbecker Imkerin Barbara Leineweber, um die Besucher in der Bücherei über naturnahe und wesensgerechte Bienenhaltung zu informieren. Ebenfalls in der Bücherei vertreten war der niederrheinische Demeter-Imker Stefan Rameil, der seine selbstentwickelte, bienenfreundliche, isolierte Einraumbeute präsentierte.

Immer wieder kam es zu angeregten Gesprächen über Bienenhaltung, Honigernte sowie Nachhaltigkeit und Wertschätzung zwischen den Imkern und den Filmbesuchern. Oftmals wurde dabei die Frage „Was können wir zum Schutz und Erhalt der Honigbiene tun?“ gestellt. Als originelle Antwort gab es für die Besucher Saatbällchen mit bienenfreundlichem Saatgut aus kontrolliert biologischem Anbau, so dass schon in wenigen Monaten in einigen Gladbecker Gärten bunte Blumen für Bienen und andere Insekten blühen werden.

Barbara Leineweber ist übrigens Mitglied bei „De Immen“, einem Verein für wesensgemäße und ökologische Bienenhaltung. „De Immen“ gehört zu den Mitbegründern der Schulimkerei an der „Waldorfschule“ in Butendorf und unterstützt zudem das Netzwerk „Blühende Landschaften“, das sich für die Verbreitung insektenfreundlicher Pflanzen und den Schutz der Honigbiene einsetzt.

Wer weitere Infos über naturnahe und wesensgemäße Imkerei wünscht, kann sich unter Tel. 02043/64453 bei Barbara Leineweber melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.