"Rookie"-Projekt des SV 13 startet in die Trainingsphase

Anzeige
Das erste Training auf dem Rad führte die „Rookies“ auf die Halde Beckstraße in Bottrop; die Triathlon-Neulinge trotzten dabei winterlichen Temparaturen und zeigten vollen Einsatz. (Foto: SV Gladbeck 13)
Gladbeck: Stadtgebiet | „Wie bekomme ich eigentlich das Rad zusammengebaut? Und habt ihr auch mal so angefangen?“ Fragen wie diese hört das Trainergespann des SV Gladbeck 13 in den letzten Tagen häufig. Das neue „Rookie-Projekt“ der Triathleten sieht vor, einige blutige Anfänger für den ELE-Triathlon am 4. Juni in Form zu bringen.

„Wir fangen langsam an. In den ersten vier Wochen sollt ihr einfach nur ein Gefühl für die Disziplinen bekommen“, beruhigt Udo Fischer, Organisator und Coach, die Triathlonanfänger. Seine Zöglinge stellen Fragen, die den bereits routinierten Triathleten erst schmunzeln und dann an seine eigenen Anfänge erinnern ließen. Überrascht sind die Teilnehmer, denen Fischer sagt: „Nichts voreilig kaufen.Wir kommen mit dem Material klar, das ihr schon habt. Lasst die ersten Wochen erst einmal auf euch zukommen.“ Schon nach der ersten Laufeinheit bei etwa null Grad wird klar: Diese 28 Teilnehmer sind hoch motiviert und zeigen bei den technischen Übungen und dem anschließenden lockeren Dauerlauf volle Konzentration. Auch bei der Radtour, die gleich über zwei Stunden angesetzt wird, steckt niemand zurück, selbst, als es einmal zum Tetraeder hoch ging. „Da war ich platt“, sagte nicht nur ein Teilnehmer.
Zum Schwimmen gibt es einführende Worte und kleine Beweglichkeits- und Kraftübungen für eine bessere Wasserlage.

Heterogene Gruppe, voll motiviert


„Kaputt aber auch glücklich, dass ich hier mitmache und mich dem stelle“, freut sich eine Teilnehmerin nach drei absolvierten Einheiten schon auf das Laufen am Mittwoch. „Ich habe sogar gestern noch eine Schwimmeinheit eingelegt“, zwinkert sie. Interessante Fakten zur Gruppe: Das jüngste Gruppenmitglied ist 32, das älteste 58 Jahre alt. Halb und halb ist das Verhältnis männlich/weiblich. Vor allem bewundert der Trainerstab Bewegungsdrang und Willen, den alle „Rookies“ an den Tag legen. „Hier versteckt sich niemand hinter Ausreden, alle trainieren bei Wind und Wetter.
Bevor es an das harte Training geht, wird darauf geachtet, dass die Grundlagen sitzen, Verletzungsrisiken minimiert und die gesundheitlich richtigen Techniken erlernt werden, auch, wenn es zunächst durch die ungewohnten Belastungen hier und da ein wenig Muskelkater gibt.

Erste Erfolge nach drei Wochen bemerkbar


„Bereits nach drei Wochen werden die Rookies erhebliche Verbesserungen feststellen“, macht der Rookie-Coach Mut. „Training hat unweigerlich eine verbesserte körperliche Verfassung zur Folge.“ Eine freudige Überraschung gab es für den SV 13 zu Beginn des Projekts. Die AOK war von dem Konzept überzeugt und bot eine Einstiegshilfe und Begleitung an. Tim Weiß, als AOK-Abteilungsleiter auch zuständig für die Gesundheitsangebote in Gladbeck: „Schon toll zu sehen, wie sich der SV 13 dieser Ausdauer-Mammutaufgabe stellt. Da wollen wir ein wenig helfen, zumal die Rookies ihre Gesundheit beziehungsweise Fitness in einiger Zeit intensiv spüren werden.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.