"Elternnetzwerk NRW": Gladbecker Süleyman Kosar im neuen Landesvorstand

Anzeige
Wahlen zum Vorstand standen im Mittelpunkt der jüngsten Versammlung des „Elternnetzwerkes NRW“. In dem neu formierten Gremium vertreten ist auch der Gladbecker Süleyman Kosar (4. von links).
Gladbeck: Stadtgebiet |

Der Verein „Elternnetzwerk NRW“ befindet sich weiterhin auf Expansionskurs. Dies wurde wieder einmal bei der jüngsten Mitgliederversammlung deutlich, an der mehr als 80 Personen teilnahmen und in deren Verlauf drei weitere Vereine ihren Beitritt zu dem Elternnetzwerk erklärten.

Der Vorsitzende Erol Çelik eröffnete die Versammlung. In seinem Grußwort ging der Schirmherr des Elternnetzwerks, Thorsten Klute, Staatssekretär des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales in NRW, insbesondere auf die aktuelle Flüchtlingsentwicklung und entsprechende Initiativen des Landes ein. Er betonte die großartige Rolle des ehrenamtlichen Engagements gerade auch der Migranten-Selbstorganisationen bei der Aufnahme und Integration der Flüchtlinge.


Großes Engangement für Flüchtlinge


In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, wie breit und vielfältig dieses Engagement in der Flüchtlingsfrage heute ist. Ob Sprachkurse, Musik- und Spielangebote für Kinder, Patenschaften und Dolmetscherdienste, Asyl-Café, Kleiderkammer und Sportangebote, oder die Begleitung zu Ärzten und Behörden - die Beispiele für Unterstützung und Anteilnahme waren schier überwältigend.

Danach begrüßte Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, die Anwesenden. In seiner Ansprache betonte er, dass das Rathaus ein Haus der Bürger ist und er sich deshalb freue, so viele aktive Menschen hier begrüßen zu können. Dieses Engagement sei wichtig, um unsere Gesellschaft zusammenzuhalten und Ausgrenzungsversuchen bestimmter Kräfte entgegenzuwirken.

Für den Zusammenhalt der Gesellschaft


Schwerpunkt der Mitgliederversammlung waren natürlich die Wahlen zum neuen Vorstand des Elternnetzwerks. Der alte Vorstand wurde einstimmig und mit viel Applaus entlassen. Der neu gewählte Vorstand besteht aus neun Personen. In seinem Amt als Vorsitzender bestätigt wurde Erol Çelik. Er wird künftig bei seiner Arbeit durch Luisa Rohden, Alla Weber, Antonio Diaz, Dr. Denis Kapuku Mukuna, Ernest Ampadu, Ataman Yildirim, Erol Tonk sowie dem Gladbecker Süleyman Kosar unterstüzt.

In der konstituierenden Sitzung wurde neben Luisa Rohden, Alla Weber und Erol Çelik auch Süleyman Kosar zum Geschäftsführenden Vorstand gewählt.

Das „Elternnetzwerk NRW. Integration miteinander e.V.“ ist ein Zusammenschluss aus über 240 Elternvereinen und Institutionen von Eltern mit Migrationshintergrund in NRW. In dem Verein engagieren sich Mütter und Väter mit Zuwanderungsgeschichte für die Verbesserung der Bildungssituation ihrer Kinder.
Sie haben sich in Vereinen und Initiativen unterschiedlicher Herkunft zusammengeschlossen und informieren beziehungsweise qualifizieren ihre Mitglieder in Bildungs- und Erziehungsfragen. Ihre Angebote sind darüber hinaus für alle interessierten Eltern offen. Sie setzen sich mit den aktuellen Fragen der Integrationspolitik in Deutschland auseinander und ermutigen Eltern mit Migrationshintergrund, ihre Kompetenz in die entsprechenden Gremien einzubringen.

Gemeinschaftsprojekt „Feuerwehrensache“


Süleyman Kosar ist zudem im Verein „Elternnetzwerk NRW. Integration miteinander“ , im Gemeinschaftsprojekt „Feuerwehrensache“ des „Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes NRW“ (MIK NRW) und im „Verband der Feuerwehren in NRW“ vertreten. Ziel dieses Projektes, das auch von der „Feuerwehr Gladbeck“ mitgetragen wird, ist, das Ehrenamt in der Freiwilligen Feuerwehr zu stärken und mehr Menschen für die Freiwillige Feuerwehr zu begeistern. In verschiedenen Workshops und Arbeitsgruppen werden konkrete Ideen für Pilotprojekte zur Stärkung des Ehrenamtes erarbeitet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.