Goch hat bald einen neuen Baurat - Drei Fragen an: Dominik Bulinski -

Anzeige
Goch: Rathaus |

Bürgermeister Ulrich Knickrehm bittet Dominik Bulinski ins Rathaus und das aus gutem Grund: Der 37-Jährige wird im September Gochs neuer Baurat. Er freue sich auf eine lebendige, gut aufgestellte Stadt und wolle sich dafür einsetzen, Bürger und Arbeitsplätze in der Region zu halten. Derzeit ist Bulinski stellvertretender Leiter für Stadtentwicklung und Wohnen bei der Stadt Espelkamp.
Mit dem Gocher Wochenblatt sprach er über seine Ansichten und Ziele.

1. Warum haben Sie sich für Goch entschieden und was wissen Sie schon über diese Stadt?
"Wenn man sich um eine neue Herausforderung bewirbt, achtet man zunächst mal darauf, dass dies unter Umständen eine Lebensentscheidung sein wird. An der Position des Baurates reizt mich die Aufgabenvielfalt in den Bereichen Wohnen, Wirtschaft und anderen Dingen. Darüberhinaus hatte ich Sehnsucht nach Nordrhein-Westfalen. Der Niederrhein ist ein sympathische Region. Bei meinen verschiedenen Besuchen konnte ich feststellen, dass Goch eine sehr lebendige und entwicklungsfähige Stadt ist, deshalb freue ich mich darauf in Zukunft mit ihnen etwas dauerhaft bewegen zu können."

2. Goch hat einen großen Schuldenberg zu stemmen, da könnte für so manches Projekt der Spielraum nicht groß sein. Ein Manko bei ihrer Entscheidungsfindung?

"Der finanzielle Stand einer Stadt ist und war für mich nicht entscheidend in meinen Überlegungen. Für mich ist lediglich entscheidend, was ich in dieser Stadt bewegen kann. In Bereichen der Stadtplanung ist der finanzielle Aspekt nicht der herausragende Faktor. Ich habe mir in dieser Stadt schon sehr viel angeschaut und gemerkt, dass Goch in vielen Bereichen sehr breit aufgestellt ist. Ich konnte mich diesbezüglich schon mit meinem Vorgänger Herrn Klaus Krantz austauschen. Wie ihm, ist es mir wichtig die Bürger hier zu halten und Arbeitsplätze und -kräfte zu binden."

3. Angenommen es ist ihr erster Arbeitstag in Goch. Wie werden Sie den Menschen begegnen und wie wollen Sie sie von ihren Plänen überzeugen?

Mein erster Arbeitstag wird so sein, dass ich mich im Rathaus meinen neuen Kollegen vorstellen werde und danach beginne, die Stadt Goch und ihre Menschen kennenzulernen. Ich will die Gocher durch meine Leistungsbereitschaft und Hingabe für meine Arbeit überzeugen. Ich glaube schon, dass ich die Gocher begeistern und mitreißen kann, etwas für diese Stadt zu tun.

Anm. der Red.: Dominik Bulinski wird ab September den Bereich Stadtentwicklung, Planung und Bauen in der Gocher Stadtverwaltung verantworten und will für mindestens acht Jahre bleiben und setzt dabei vor allem auf das erfahrene Team im Rathaus. Der in Posen geborene Diplom-Ingenieur plant, mit seiner Lebensgefährtin in Goch sesshaft zu werden und eine Familie zu gründen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.