Braten im Ofen ließ Feuerwehr aus Pfalzdorf, Nierswalde und Goch anrücken

Anzeige
PFALZDORF. Eine Anwohnerin der Dr.-Rademacher-Straße in der Innenstadt meldete am frühen Samstag Morgen der Feuerwehr, dass in einem Nachbarhaus ein Rauchmelder piepsen würde. Zudem würde es auch angebrannt riechen. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein offensichtlich alkoholisierter Mann einen Schweinebraten zubereiten wollte und einschlief, als der Braten im Ofen war. Das Backpapier auf dem Backblech war völlig verkohlt, durch die Rauchentwicklung schlug ein Rauchmelder an. Dies bemerkte der 36-Jährige jedoch nicht, er öffnete erst die Haustür nachdem die vor uns eintreffende Polizei lautstark auf sich aufmerksam gemacht hatte.
Der Mann wurde vom Rettungsdienst behandelt und konnte dann wieder in seine Wohnung zurückkehren. Zuvor belüftete die Feuerwehr das Haus mit einem Hochdrucklüfter und beförderte natürlich auch den Schweinebraten aus dem Backofen ins Freie. Da als Einsatzort zunächst die Radmacherstraße in Pfalzdorf galt, waren zuerst der Löschzug Pfalzdorf sowie die Löschgruppe Nierswalde alarmiert worden. Die Kräfte der Löschzüge Stadtmitte rückten dann nach, als die Örtlichkeit fest stand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.