Kinospaß "umsonst und draußen": Goli e.V zeigt Open Air Film an der Nierswelle!

Anzeige
Kirsten Pauls, Joachim Lück, Karl-Heinz Silz und Ingo Rossi (vl) freuen sich schon auf das Open Air Ereignis!
 
Trailer zu Filmen, die schon im Goli gezeigt wurden.

Fast könnte man sagen, der Goli e.V. kehrt zu den Wurzeln zurück. Denn in den Anfängen der bewegten Bilder kam der Film zu den Menschen und man traf sich auf dem Dorfplatz zum gemeinsamen Kinoerlebnis.

Mit dem Open Air Ereignis an der Nierswelle kommt nun ein Hauch dieser Stimmung zurück. Am 15. September, 20 Uhr, flimmert mit „Best Exotic Marigold Hotel“, der tragisch-komischen Geschichte um britische Pensionäre, die sich in Indien zur Ruhe setzen wollen, der erste Film unter freiem Himmel über die Leinwand. Die passt übrigens zusammengefaltet locker auf eine Europalette und wird dann vor Ort mittels Gebläse aufgepumpt und in Form gehalten. Einmal fertig aufgestellt, misst die Leinwand 10 x 5 Meter und erinnert an eine hochkant platzierte Hüpfburg!
„Die Leinwand konnten wir für kleines Geld gebraucht in Österreich kaufen“, erzählt Joachim Lück, der Vorsitzende des Goli e.V. Und das Gebläse sei so leise, dass es beim Filmgucken wirklich nicht stört, versichert Goli-Vorstandsmitglied Karl-Heinz Silz.

Kino unter freiem Himmel

Für die Gocher Bürger heißt es an diesem Sonntagabend dann „umsonst und draußen“. Die können es sich an der Nierswelle so gemütlich machen, wie sie wollen: Mit Picknickkorb, Sitzkissen und warmer Decke, falls der Spätsommer mal eine kurze Pause einlegen sollte! „Wir haben uns entschlossen, keinen Eintritt zu nehmen, das wäre ein zu großer organisatorischer Aufwand“, so Lück, „aber wir hoffen natürlich auf die Spendenbereitschaft der Zuschauer.“ Abgesagt wird das Open Air Kino nur, wenn das Wetter absolut nicht mitspielen will; dann würde der Film im Goli gezeigt, zum üblichen Eintrittspreis von drei Euro.

Technische Verbesserungen

Im Goli-Theater selber gibt es einige technische Verbesserungen. Mit einem neuen Beamer - kleiner allerdings als sein Open Air Gegenstück - können die Filme nun aus dem Bildwerferraum heraus gezeigt werden. Der kleinere Beamer stand bis dahin im Saal, im Sperrsitz-Bereich. Ingo Rossi hatte zuvor Kontakt mit einem anderen 50er-Jahre Kino aus Frechen aufgenommen und von dort kam tatkräftige Hilfe. Drei Leute haben die Technik im Goli „aufgemöbelt“. Nun kann man die ganze Leinwand nutzen und auch Filme in Cinemascope zeigen. Das ist das Format, bei dem der Film im TV oben und unten breite schwarze Balken hat. Später soll auch noch Dolby Surround Ton möglich sein.

Sponsoren helfen

Die Investionen für die technischen Neuerungen halten sich in Grenzen, wie Joachim Lück erklärt. Der Goli e.V. werde von örtlichen Sponsoren unterstützt; so hat Jörg Thonnet als langjähriger Förderer u. a. die Beamer kostenlos leihweise zur Verfügung gestellt.
Zum guten Schluss geht der Goli e.V. erstmals mit einem Flyer an die Öffentlichkeit. „Wir sind immer wieder nach einem festen Programm gefragt worden“, berichten Kirsten Pauls und Ingo Rossi, „also haben wir die Filmverleihe abgeklappert und bis Ende des Jahres etwas zusammengestellt.“

Neuer Programm-Flyer

Nun darf der Goli e. V. für den 20 Uhr-Film am Kinosonntag kräftig die Werbetrommel rühren, anders als bei den Filmen, die aus der LVR-Mediathek stammen. Gezeigt werden u.a. am 6. Oktober „To Rome with Love“ von Woody Allen, am 20. Oktober „Lachsfischen im Jemen“ und am 15. Dezember „Ziemlich beste Freunde“. Natürlich kosten diese Filme Verleihgebühr. „Das ist das Wagnis, das wir eingehen“, sagt Kirsten Pauls, „jetzt hoffen wir, dass wir die Gocher auch im Kino begrüßen dürfen.“

Wieder Sonderveranstaltungen

Daneben wird es wieder die bewährten Sonderveranstaltungen geben. Am 8. September „Dumbo“, ein Event für Kinder, am 5. Oktober „The Artist“ und am 10. Oktober einen Stummfilmtag mit Livemusik zum Film. Der 31. Oktober gehört der „Rocky Horror Picture Show“. Und am 9. November werden preisgekrönte Kurzfilme zum Thema Menschenrechte und zum Gedenken an den 75. Jahrestag der Reichspogromnacht gezeigt. Wer mehr über den Goli e.V. und das Nostalgie-Kino am Niederrhein erfahren möchte, der kann sich unter www.golitheater.de oder facebook.com/GOLI Theater informieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.