„Gemeinsam für mehr Stadtsauberkeit“: Syrische Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose beim HEB

Anzeige
In dieser Woche starteten zehn syrische Flüchtlinge und acht Langzeitarbeitslose beim Hagener Entsorgungsbetrieb in ihre berufliche Zukunft. Das Förderprojekt mit dem Titel „Gemeinsam für mehr Stadtsauberkeit“ wurde von der Beschäftigungs- und
Qualifizierungsgesellschaft Werkhof gem. GmbH, dem Jobcenter Hagen und dem
Hagener Entsorgungsbetrieb realisiert. Das Ziel ist es, die Beteiligten fit für den
Arbeitsmarkt zu machen. Unterstützt durch ihre Vorgesetzten André Bolduan und Mario Wischnewski, beide langjährige Mitarbeiter in der Straßenreinigung, starten sie in gemischten Zweier-Teams in die Stadtteile Altenhagen und Wehringhausen, um dort die Bürgersteige und Baumscheiben vom Müll zu befreien, das Laub zusammen zu kehren und Unkraut zu beseitigen. Durch die gesammelten Erkenntnisse aus den Aktionen „Ja, sauber! Wehringhausen“ und „Ja, sauber! Altenhagen“ ist es möglich die Reinigungsteams sehr effektiv in den beiden Stadtteilen einzusetzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.