Hagen: Feuerwehr rettet jungen Spanier aus Flussbett

Anzeige

Am frühen Dienstagmorgen musste die Hagener Berufsfeuerwehr einen verletzen 26-jährigen Spanier aus dem Flussbett der Volme retten. Gegen 2.19 Uhr sprach ein 26-jähriger Hagener eine Polizeistreife in der Hagener Innenstadt an. Der junge Mann gab an, dass er auf der Suche nach seinem Ex-Lebensgefährten sei und sich große Sorgen mache. Dieser habe ihn kurz zuvor angerufen und berichtet, dass er in hilfloser Lage in einem Fluss in Hagen liege.

Am Telefon habe dieser betrunken gewirkt. Zur Suche nach dem Mann wurde ein Polizeihubschrauber aus Dortmund angefordert. Noch bevor dieser eingetraf, hörte eine Polizeistreife Hilferufe aus dem Bereich der Potthoffstraße. Dort lag der Gesuchte am Ufer der Volme und war kaum noch ansprechbar. Er hatte keine äußerlich sichtbaren Verletzungen. Nach ersten Ermittlungen ist der 26-Jährige aus noch ungeklärter Ursache aus rund drei Metern Höhe in das Flussbett der Volme gefallen. Er musste mit hohem technischem Aufwand durch die Berufsfeuerwehr geborgen werden und wurde im Anschluss durch den Rettungsdienst in ein Hagener Krankenhaus gebracht. Dort stellte man eine Kopfverletzung fest. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Allerdings konnte der Mann aufgrund seines Gesundheitszustandes bisher noch nicht vernommen werden.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die näheren Umstände des Vorfalls zu klären. Diese werden bei Bekanntwerden veröffentlicht. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich bisher nicht ergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.