Hagen: Sprengstoff-Wanderung im Sterbecker Tal

Anzeige
Freitag, 1. Mai 2015

Wir starten mit unserer „Sprengstoff-Wanderung“ oberhalb von Bölling.
Dort geht es in den Wald und plötzlich biegen wir vom Weg ab und es geht
durch das Gehölz. Es wird immer unwegsamer und auch immer steiler. Unter
uns, ca. 50 Meter Luftlinie entfernt taucht ein ca. 2 Meter hoher, sehr dunkler,
etwa 200-300 Meter langer Tunnel auf und durch den müssen wir gehen, damit wir dort hin kommen, was unser Ziel des Tages sein soll.

Die alte Munitionsfabrik im Sterbecker Tal in Rummenohl.

Den Tunnel haben wir hinter uns gelassen, als auch schon die ersten Ruinen
auftauchen. Man mag sich gar nicht vorstellen, was diese Steine alles gesehen haben.
Wir wandern durch eine wundervolle Natur, die gerade mit einem sattem Grün
zum Leben erwacht. Frühling!

Eine wundervolle und eindrucksvolle Wanderung!

Fazit:
Wer diese Wanderung noch nicht gemacht hat, sollte das unbedingt
nachholen. Das Wetter sollte allerdings mitspielen.
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
16.936
Kerstin Zenker aus Bergkamen | 05.05.2015 | 22:04  
90
Katrin Kraja aus Hagen | 05.05.2015 | 22:17  
Stephan Faber aus Hagen | 06.05.2015 | 11:36  
6
Dirk Hoffmann aus Hemer | 25.05.2016 | 10:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.