Chann verzweifelt gesucht

Anzeige
In der vergangenen Woche erst haben seine Besitzer ihn aus Dänemark geholt – am späten Abend des 2.11. entwischte der Rüde in Velen bei einem Spaziergang und wird seitdem verzweifelt gesucht.

Der wolfsähnliche Hund der seltenen Rasse Tamaskan hat zu seinen neuen Besitzern noch nicht wirklich eine Vertrauensbasis aufbauen können, zudem ist er hier fremd und hat daher keine Ambitionen von sich aus irgendwann „nach Hause“ zurück zu laufen. Er ist sehr scheu und versucht Kontakt zu Menschen zu vermeiden.
Zuletzt gesehen wurde er am Mittwoch Nachmittag in Lavesum. Hier hat man ihm auch eine Futterstelle eingerichtet, allerdings ist es bisher nicht gelungen, ihn einzufangen. Das Tier ist verletzt und völlig verängstigt und lässt niemanden nahe an sich heran.

Anlass zur Sorge besteht nicht – Chann ist absolut friedfertig und nähert sich freiwillig weder Mensch noch Tier.

Wer Chann sieht, möchte bitte unter 0160/93886765 oder 0177/2935538 Kontakt aufnehmen.


Hintergrund:
Der Tamaskan ist eine bisher nicht anerkannte Hunderasse aus Finnland, die mit dem Ziel gezüchtet wurde, dem Wolf so ähnlich wie möglich zu sehen ohne dabei die positiven Eigenschaften eines Haushundes zu verlieren. Seit den 80-iger Jahren wird an der “Rückzüchtung” gearbeitet.
0
3 Kommentare
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 06.11.2013 | 22:07  
Oliver Borgwardt aus Gladbeck | 07.11.2013 | 10:24  
Lokalkompass Dorsten aus Dorsten | 07.11.2013 | 14:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.