Nach Zündelei an der Gesamtschule Hamminkeln: Polizei ermittelt gegen 17-Jährigen

Anzeige

Immer wieder kommt es an Schulen im Kreis Wesel zu Sachbeschädigungen. Für die Polizei ist es nicht neu, dass mutwillig Wände beschmiert, Flaschen zerschlagen oder sogar Müll in Brand gesetzt wird. Daher werden auch die Schulhöfe regelmäßig von den Polizistinnen und Polizisten bestreift.

In den meisten Fällen werden die "Übeltäter" jedoch selten auf frischer Tat erwischt. In Hamminkeln gelang es der Kriminalpolizei einen Tatverdächtigen zu ermitteln. Dank einer Bezirksdienstbeamtin.

Zwischen dem 5. und dem 7. November 2016 hatten Unbekannte im Eingangsbereich einer Gesamtschule an der Rathausstraße eine größere Menge Zeitungspapier angezündet und das Feuer Teile der Eingangstür beschädigt. Nicht die erste Sachbeschädigung an dieser Schule.

Bereits in der Vergangenheit war es wiederholt zu derartigen Straftaten gekommen, daher nahm eine Polizeibeamtin dies zum Anlass, den Schulhof vermehrter in ihre Streifentätigkeit mit einzubeziehen.

Wenige Tage nach dem letzten Vorfall traf sie gegen 17.45 Uhr vier Jugendliche auf dem Gelände des Schulzentrums an, die dort Bier tranken und rauchten. Nachdem die 52-jährige Polizistin die Personalien festgestellt und dem Quartett einen Platzverweis erteilt hatte, hielt sie ihre Feststellung in einem Bericht fest, der bei dem Sachbearbeiter der Kriminalpolizei auf dem Tisch landete. Dieser ermittelte daraufhin einen 17-jährigen Hamminkelner als Tatverdächtigen. Diesen erwartet jetzt ein Strafverfahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.