Stadt spart mit LED-Lampen Geld

Anzeige
Um diese Lampen geht es. Foto: Römer

Mit Licht Geld sparen? Geht das? Was in den Gewerbegebieten mit dem nächtlichen Abschalten von Laternen nicht klappte, könnte in der Innenstadt hinhauen. Wenn auch ganz anders.

Die Stadt lässt zur Zeit in Zusammenarbeit mit der AVU 155 neue Laternen aufstellen. Die alten, teilweise unansehnlichen Kugellampen werden ausgetauscht. Die neuen Lampen haben sich schon bewährt, sie sind in der oberen Heggerstraße und am geplanten neuen Platz zwischen Kaufland und Bügeleisenhaus schon länger zu sehen.
Franz-Josef Lemanski, Fachbereichsleiter Bauverwaltung und Bauordnung, erklärt, warum die Lampen ausgetauscht werden: „Viele der Laternen sind unansehnlich geworden und zudem entsprechen sie nicht mehr dem Stand der Technik. Heute wird bei Straßenlaternen LED-Technik eingesetzt und dieser Technikwandel wird von uns mit den Neuen Laternen nachvollzogen. Und außerdem: Wir sparen Geld!“
8.000 Euro im Jahr wird die Ersparnis pro Jahr betragen, da die neuen Lampen mit 39 Watt auskommen, während die alten 90 Watt verbrauchen. Und dabei muss niemand fürchten, die heimelige Altstadt würde von nun nachts im kalten Neon-Licht erstrahlen. Lemanski: „Wir haben uns für eine warmweiße Lichtfarbe entschieden, die der Altstadtatmosphäre angemessen ist.“
Und vielleicht wird nach der Erprobungsphase die Einsparung noch höher, als jetzt kalkuliert. „Die neuen LED-Lampen sind dimmbar. Wir werden ausprobieren, ob wir an manchen Standorten und zu bestimmten Zeiten die Leuchtleistung herunterfahren können. Das wäre bis zu einer Mindestleistung von nur zehn Watt möglich.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.