Von Mia, Ben und Emma

Anzeige
Hattingen: Kirchplatz | Mia ist nicht mehr Prinzessin, Ben nicht mehr ihr schnuckliger Prinz. Aber Ben wäre nicht Ben, wenn er sich so einfach vertreiben ließe. Denn clever ist der Junge, das muss man ihm lassen. Auch für ihn ist Mia nämlich passé.
Emma heißt seine neue Favoritin, mit der er die Spitze einnimmt und diese für noch mindestens zwölf Monate halten wird. Dann kommt nämlich Knud ins Spiel – wieder einmal.
Knud heißt mit Nachnamen Bielefeld. Sein Hobby: Namensforschung. Und daher weiß der Experte: In sieben Bundesländern lagen in 2014 Emma und Ben bei den beliebtesten Namen für Neugeborene vorn. Es folgen Mia, die lange an der Spitze lag, und Hanna/Hannah, bei den Jungen Luis/Louis und Paul.
Und Mats gibt es durch den Hummels nicht nur beim Fußball, sondern seit dem WM-Gewinn auch gerne in NRW, verrät allen, die es wissen möchten oder auch nicht: GALLUS
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.