Der 13.Mai war Tag des Rauchmelders !

Anzeige
Die Hattinger Feuerwehr mit Informationsveranstaltung im Einkaufszentrum
Man verwies auf die tödliche Gefahr, die durch Wohnungsbrände hervorgerufen wird. Im Schnitt kommt täglich dabei ums Leben. Dabei ist die Todesursache selten Verbrennen, sondern Ersticken duch die Raucheinwirkung.
Zwei Drittel der Opfer werden nachts im Schlaf überrascht. 3600 Menschen erleiden schwere Verletzungen mit bleibenden Schäden. Im Privatbereich entsteht dabei ein Brandschaden von über 1 Milliarde Euro jährlich.
Bereits eine Lungenfüllung mit Rauch kann tödlich sein. Deshalb ist ein Rauchmelder der wahre Lebensretter. Er warnt bedrohte Personen im Schlaf, denn sie riechen den Rauch ja nicht. Da er leichter als Atemluft ist, steigt er zur Zimmerdecke und löst den Alarm des Rauchmelders aus. So gibt der Rauchmelder den Bedrohten Personen schon einmal einen Vorsprung, um sich in Sicherheit zu bringen. Halten sie den Kopf möglichst tief, weil am Boden die meiste Frischluft ist.
Wo gibt es Rauchmelder ?
Qualitätsprodukte und die richtige Beratung bekommen sie in Elektro- und Sicherheitsfachgeschäften. Hier berät man sie auch die Lebensdauer der eingesetzten Batterien. Auch der richtige Standort in welchem Zimmer ist wichtig.

AB DEM 1 jANUAR 2017 GILT IN ALLEN PRIVATWOHNUNG PFLICHT FÜR RAUCHMELDER 1
Dann sind Vermieter und Hauseigentümer für den Einbau und die Wartung verantwortlich. Beratung zum Einbau bekommt jeder bei der örtlichen Feuerwache. Hier sollten sich besonders Senioren beraten lassen! Menschen mit Altersleiden. aber auch mit Behinderungen gehören zu den Risikogruppen, sie sind stark gefährdet. Sie sollten den Weg nicht scheuen und eine persönliche Beratung aufsuchen. Ihre Feuerwehr hilft!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.