Was tun, wenn das Ohr juckt

Anzeige
Es ist sehr lästig, wenn es im Ohr juckt. Besonders lästig ist es, wenn dieser Zustand länger andauernd. Häufig fallen Menschen auf , welche sich mit dem Finger im Ohr bohren. Manche sind dabei nervös, andere wirken unkonzentriert bei der Ausübung ihres Berufes.
Doch was sollen wir gegen das lästige Leiden tun und wo können die Ursachen liegen?
Unser Gehörgang ist sehr empfindlich. Gefühle werden sehr stark empfunden, das Schmerzzentrum unseres Gehirns liegt ja in direkter Nähe. Spitze Gegenstände können die Haut des Gehörgangs reizen, so dass auf diesem Weg leicht Entzündungen entstehen können. Zu den spitzen Gegenständen zählen Kugelschreiber, Bleistifte, Stricknadeln, die Finger, aber auch das berühmte Wattestäbchen.
Wattestäbchen sind für die Reinigung des Ohres denkbar ungeeignet. Durch Wattestäbchen wird Schmutz im Ohr nur noch weiter nach hinten ins Innere des Gehörgangs geschoben. So kann sich ein Ohrenpfropf bilden, der vom natürlichen Reinigungsmittel nicht mehr bewältigt werden kann. Die im Ohr befindlichen Flimmerhärchen können den aufgestauten Schmutz nicht mehr aus dem Gehörgang schieben. Eigentlich ist der Ohrenschmalz nützlich, weil er die Haut der Gehörgänge schützt.
Bildet sich ein Sekret oder gar ein Ausfluss, sollte unbedingt der Hals- Nasen- Ohrenarzt aufgesucht werden. Dieser hat die richtigen Geräte für die Reinigung. Außerdem kennt er die richtige Medizin, um die Leiden zu beseitigen.
0
2 Kommentare
2.295
Martina Janßen aus Hattingen | 06.04.2017 | 15:10  
3.399
Wolfgang Wevelsiep aus Hattingen | 06.04.2017 | 19:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.