Willkommen zum Herbstmarkt und zum Panhasfest

Anzeige
Dagmar Rinne, Andrea Hartmann, Margret Amberge und Barbara Somme ließen es sich gut gehen. Annette Katsios sorgte für die Getränke. Foto: Strzysz/
Am Donnerstag, 3. Oktober, ist wieder Herbstmarkt in Hattingen. Auf dem Kirchplatz locken die gastronomischen Betriebe Hotel-Restaurant Eggers, An de Krüpe, Gasthaus Weiß, Diergardts „Kühler Grund“ und Haus Kemnade mit kulinarischen Köstlichkeiten rund um die

westfälische Küche

. Selbstverständlich gibt es auch Hattinger (mit Graupen) und Sprockhöveler (mit Buchweizen) Panhas.


Diergardts „Kühler Grund“ bietet neben Panhas auch Roulade vom Charolais-Rind und eine leckere Mousse. Dazu gehören natürlich auch die passenden Getränke.

Am Stand des Hotel-Restaurant Eggers können Feinschmecker neben Panhas Jungschweinrücken und warmen Apfelstrudel genießen. Apfelwein und Warmes Nüsschen runden das Angebot ab.

„An de Krüpe“ verwöhnt den Gaumen der Besucher mit Hirschkalbsragout mit Spätzle, Schweinebauch mit Sauerkraut und Kaiserschmarrn mit Apfelkompott. Je nach Wetterlage gibt es entweder Glühwein oder Himbeerbowle.

Leberkäse mit süßem Senf und warmem Kartoffelsalat, Bratwurst mit Möhren-Kartoffelragout und warmen Schokoladenkuchen mit Zimtpflaumen gibt es im Restaurant Haus Kemnade.

Das Gasthaus Weiß hält Kartoffelsuppe, Grünkohl mit Mettwurst und Sauerbraten vom heimischen Wildschwein bereit.

Der Herbstmarkt bietet einen

Franzosenmarkt

auf dem Krämersdorf,

Kunsthandwerk

im St. Georgs-Viertel und Aktionen (eine

Modenschau

am Donnerstag, 3. Oktober, 14 und 16 Uhr, Live-Musik) im Mühlenviertel (Obere Heggerstraße). Außerdem gibt es einen

Puppenspieler

, die „Homberger Kasperbühne“, mit mehreren Vorstellungen.
Beim Kunsthandwerk dürfen sich die Besucher auf sechzig Aussteller aus sieben Nationen freuen.
An dieser Stelle sei schon einmal ain Ausblick in das kommende Jahr getan: Die Wirte des Kulinarischen Altstadtmarktes bieten auch in 2014 wieder ein Kochvergnügen open air an. Dabei sind neben den Wirten des Panhasfestes dann auch wieder das griechische Restaurant „Poseidon“ und das „Hackstück“. Termin wird sein vom 19. bis 22 Juni. Dabei ist Donnerstag, 19. Juni, ein verkaufsoffener Feiertag (Fronleichnam).
„Für uns ist dieses Ambiente hier auf dem historischen Kirchplatz immer etwas ganz Besonderes“, erklärt Dirk Eggers für die Wirte. „Kochen open air hat seinen ganz besonderen Reiz und auf dem Kirchplatz herrscht einfach eine wahnsinnig schöne Atmosphäre. Ja gut, bei schlechtem Wetter haben wir natürlich alle etwas zu leiden, aber wir gehen mal davon aus, dass es nicht so ist.“
Dirk Eggers hat wettertechnisch schon alles mitgemacht, obwohl er nicht von Anfang an mit im Boot saß und bis heute der einzige Gastronom aus Sprockhövel ist. Sonst sind die Hattinger unter sich und bekochen ihre Besucher seit vielen Jahren.
Auch der Kontakt zu den Bewohnern auf dem Kirchplatz war immer gut. Beim Kulinarischen Altstadtmarkt herrscht natürlich noch mehr Trubel als zum Panhasfest. Ist halt Sommer und man kann in der Regel länger draußen verweilen. Das Panhasfest ist in vielen Jahren zu einem festen Bestandteil für die Genießer der heimischen Küche geworden. Es verbindet sich perfekt mit einem Bummel über den Herbstmarkt und die schön dekorierte Altstadt mit dem Krämersdorf, St. Georg Viertel und dem Mühlenviertel.

Der Herbstmarkt bietet einen Franzosenmarkt auf dem Krämersdorf, Kunsthandwerk im St. Georgs-Viertel und Aktionen (eine Modenschau am Donnerstag, 3. Oktober, 14 und 16 Uhr, Live-Musik) im Mühlenviertel (Obere Heggerstraße). Außerdem gibt es einen Puppenspieler, die „Homberger Kasperbühne“, mit mehreren Vorstellungen.
Beim Kunsthandwerk dürfen sich die Besucher auf sechzig Aussteller aus sieben Nationen freuen, unter anderem auf exotische Dekorationen mit Straußeneiern und Wurzeln des Sprockhövelers Jens Frielinghaus, Stahlschmuck des Feinmechanikers im Ruhestand Wolfgang Harbott sowie einer speziellen Currysoße in der Schießmacherkiste der Bergleute von Joachim Michaelis.
„Die Altstadt mit Panhasfest,

verkaufsoffenem Feiertag

am Donnerstag, 3. Oktober, 13 bis 18 Uhr, und Herbstmarkt ist ein perfektes Programm und ein Festival für die Sinne“, so Peter Lihs, der für den Kunsthandwerkermarkt zuständig ist. Immer mehr sei man sich „im Pott“ der eigenen Identität bewusst und verkörpere dies durch kulinarische Köstlichkeiten und heimische Produkte.
Auch Hattingen Marketing zieht hier mit und hat als Hattingen Souvenir mit „Bütterken“ die Butterbrotdose der Bergleute neu aufgelegt. Erstmalig präsentiert sich auch Kaufland auf dem Herbstmarkt mit einem Café mobil. Im Gegenzug wollen die Kaufleute zur Kaufland-Eröffnung am 30. Oktober ihre Geschäfte ausnahmsweise länger geöffnet halten und so „den großen Neuen“ willkommen heißen.

Herbstmarkt und Panhas-Fest haben geöffnet am Donnerstag und Samstag, 3. und 5. Oktober, von 12 bis 20 Uhr, am Sonntag, 6. Oktober, bis 18 Uhr. Am Freitag, 4. Oktober, ist geöffnet von 14 bis 20 Uhr, Panhasfest ab 16 Uhr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.