Kirchenwahl in Wanne

Anzeige
Kirchenwahl 2016
Aufkreuzen und Ankreuzen: Kirchenwahl 2016 in Wanne

Wie in vielen anderen evangelischen Kirchengemeinden in Westfalen, wird am Sonntag den 14.02.2016, auch in der Ev. Matthäus-Kirchengemeinde Wanne eine neue Gemeindeleitung gewählt. Es stellen sich 16 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl, um für vier Jahre gemeinsam mit den Pfarren die Geschicke der Gemeinde zu lenken. Es sind zehn Plätze zu besetzen. Zwei Presbyterinnen und sechs Presbyter treten wieder an, acht Gemeindeglieder stellen sich neu zur Wahl. Auf der Homepage der Gemeinde (www.matthaeusgemeindewanne.de) stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten ausführlich vor.
Für den Bezirk Süd hat das Wahllokal in der Zwölf-Apostel-Kirche, Zeppelinstr.1 und für den Bezirk West das Wahllokal in der Auferstehungskirche, Bickernstr.46. von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Wahlberechtigt sind alle Gemeindemitglieder ab dem 14 Lebensjahr. Sollten Gemeindemitglieder unsicher sein, zu welchem Bezirk sie gehören genügt ein Anruf im Gemeindebüro (Tel. 02325/3884, Email: her-kg-matthaeus@kk-ekvw.de). Hier können auch Briefwahlunterlagen angefordert werden. Einsendeschluss für die Briefwahlunterlagen ist der 11.02.2016.

Alle vier Jahre stehen die Presbyterien, die Leitungsgremien der örtlichen Kirchengemeinden, zur Wahl. In allen Gemeinden der Evangelischen Kirche von Westfalen können die Karten neu gemischt werden: Die Amtszeit der Presbyterinnen und Presbyter beträgt vier Jahre.
Die Mitglieder des Presbyteriums sind gemeinsam mit den Pfarrerinnen und Pfarrern verantwortlich für die Gestaltung des Gemeindelebens, kümmern sich um Mitarbeitende und Finanzen. Sie bestimmen den Kurs der evangelischen Kirche vor Ort, setzen Schwerpunkte und Akzente, treffen in bewegten Zeiten weitreichende Entscheidungen. Vielerlei Gaben, Fähigkeiten und Kompetenzen sind gefragt, ob Pädagogik, Kreativität und Fantasie, Organisationsentwicklung, Bauwesen oder Finanzen.
„Ich bin dankbar für die vielen Menschen, die in den Gemeinden ihre Fähigkeiten, ihr Können, ihre Zeit, Kraft und Energie einbringen. Das ist ein großer Reichtum, denn unsere Evangelische Kirche von Westfalen wird von Presbyterien und Synoden geleitet und nicht von Pfarrern und Bischöfen“, erklärt Präses Annette Kurschus, leitende Theologin der Ev. Kirche von Westfalen: „Die Kirchenordnung fußt auf dem ehrenamtlichen Engagement der Menschen, die ihre Gemeinde verantwortlich mitgestalten. Die evangelische Kirche baut sich von den Gemeinden her auf.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.