Tierische Helfer: Herner Tierschutzjugend und ihre Heidschnucken

Anzeige
Freundliche Tiere sind die Heidschnucken, die auf der Öko-Wiese der Tierschutzjugend grasen. Samstag (7. September) kann man sie besuchen. Foto: Herner Tierschutzjugend
Herne: Ökogarten |

Die Tierschutzjugend lädt alle am Tier- und Naturschutz interessierten Kinder ab zehn Jahren am Samstag, 7. September, um 15 Uhr zum nächsten Aktionstag in ihren Öko-Garten an der Industriestraße (am Wanderweg hinter der Firma Bruck) ein. Diesmal werden die vierbeinigen Landschaftspfleger der jungen Tierschützer in Empfang genommen.

„Seit 16 Jahren kommen jedes Jahr Heidschnucken in den Naturgarten, um die von den Kids angepflanzte Streuobswiese mit 32 hochstämmigen Obstbäumen vor der Verbuschung zu schützen“, erklärt Frank Freisewinkel, der Vorsitzende der Tierschutzjugend.
Heidschnucken gelten als sehr robust und anspruchslos. Kein Wunder, den deren Vorfahren sind die Mufflons. Daher gehören die Heidschnucken zu den ältesten bekannten Schafrassen Europas,die auch im wissenschaftlichen Vergleich allen anderen in der Landschaftspflege weit überlegen sind. „Die Kinder haben an diesem Tag die Möglichkeit, diese Nutztierart hautnah kennen zu lernen und mehr über Schafsschur, Fütterung, Klauenpflege und vieles mehr zu erfahren“, verspricht Freisewinkel. Auch werden die zwölf Nistkästen im Öko-Garten und dreißig weitere an der Hölkeskampring-Halde gereinigt.
Nach der Arbeit besteht die Möglichkeit, mit der Jugendgruppe das Lago zu besuchen. Weitere Infos bei Frank Freisewinkel unter Telefon: 0157-82276445.
http://www.herner-tierschutzjugend.de .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.