Eingeklemmte Person bei schwerem Verkehrsunfall auf der B7 mit Rettungshubschrauber in Spezialklinik geflogen

Anzeige

Bei einem Verkehrsunfall im Ortsteil Becke wurde am gestrigen Donnerstag, 26. Januar, eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste nach der Rettung mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden

Gegen 16.45 Uhr kam es am Donnerstag, 27.01.2017, zu einer Kollision zweier Pkw. Der Verkehrsunfall ereignete sich im Ortsteil Hemer-Becke. Eine Autofahrerin wollte von der Straße Obere Oese links in die Oesestraße einbiegen. Dabei übersah sie einen in Richtung Becke fahrenden Autofahrer.
Durch den Zusammenstoß wurde die Unfallverursacherin leicht, der Unfallgegner schwer verletzt. Da sich der Mann in seinem Fahrzeug nicht mehr bewegen konnte, bestand für die Rettungskräfte der Verdacht einer Wirbelsäulenverletzung. Um den Patienten möglichst schonend aus dem Fahrzeug zu befreien, entschied sich die Feuerwehr zu einer sogenannten "Großen Seitenöffnung" bei der mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät beide Seitentüren, sowie die B-Säule des Fahrzeuges entfernt werden.
Noch während der Unfallrettung wurde aufgrund der möglichen Wirbelsäulenverletztung der Rettungshubschrauber "Christoph 8" aus Lünen angefordert. Der Mann wurde anschließend per schonendem Lufttransport in eine Spezialklinik geflogen.

Text & Fotos: Sebastian Koston, Einsatzstellendokumentation Feuerwehr Hemer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.