Kommentar: Perverse Esskultur

Anzeige
Mehr als 18 Tonnen Nahrung werden jedes Jahr weggeworfen - allein in Deutschland. Laut einer aktuellen Sudie der Umweltstiftung WWF könnten ungefähr zehn Millionen Tonnen vermieden werden, und zwar ohne großen Aufwand.
Der Apfel ist schrumplig, der Salat an den Rändern schon welk? Weg damit. Das Mindesthaltbarkeitsdatum des Joghurts ist abgelaufen? Weg damit. Etwa 313 Kilo Lebensmittel, die noch essbar wären, werfen wir Deutschen durchschnittlich weg - pro Sekunde. Weil sie uns optisch nicht mehr so zusagen oder wir gedanken- und respektlos entsorgen, was nicht unseren hohen Ansprüchen genügt. Angesichts einer Milliarde hungernder Menschen auf der Welt eine perverse Esskultur. Denn theoretisch wäre genug für alle da.
Das ist alles nichts Neues. Immer wieder hat es in den vergangenen Jahren Appelle gegeben, der Verschwendung Einhalt zu gebieten. Geändert hat sich seitdem wenig. Das ist das wirklich Schockierende.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.