„Wir haben Zeit für Sie“

Anzeige
  Jubilarinnen der Grünen Damen vom Krankenhaus Bethanien geehrt.
In der Kapelle des Krankenhaus Bethanien gab es zu diesem Anlass eine kleine Andacht. Pfarrerin Sandra Kamutzki fand in Ihrer Ansprache die Worte, die für dieses Ehrenamt so wertvoll sind. Nicht nur die Jubilarinnen waren unter den Anwesenden, vielmehr alle Grüne Damen, die schon seit langer Zeit ihre Zeit in den Mittelpunkt des einzelnen Menschen stellen. Es ist die eigene Zeit, die aufgebracht wird zum Wohl eines anderer Menschen.
Die Aktivitäten von den Grünen Damen sind komplex und stellen große Herausforderungen an die eigene Persönlichkeit. Sie müssen sich im komplizierten Gefüge des Krankenhauses zurechtfinden, unterordnen und gleichzeitig selbstbewusst und sensibel auftreten. Sie müssen ein Gespür dafür entwickeln, wo sie gebraucht werden und wo Patienten vielleicht auch Abstand wollen.
Tanja Erdmann begleitete diese Feierstunde am Klavier. Im Anschluss konnten die Damen an einer mit viel Liebe gedeckten Tafel bei Kaffee und Kuchen noch miteinander plaudern.

Geehrt wurden mit Blumen und Urkunde für langjährige Mitarbeit:


30 Jahre Ehrenamt: Margret Langenberg
15 Jahre Ehrenamt: Ursula Schulte, Ursula Schipper, Brunhilde Brockel, Marianne Esders, Christa Seithe, Ulrike Weddigen und Ursula Wilmsmeyer.
10 Jahre Ehrenamt: Yrmindrud Klempt , Christel Menze , Anne Henke-Rohleder

Welche Tätigkeiten verrichten diese Ehrenamtlichen, die in Krankenhäusern Besuchsdienste machen? Dasein und Zuhören: dem Patienten die Möglichkeit geben, das auszusprechen, was ihn bewegt .Hilfe bei den Mahlzeiten, Vorlesen, Basteln oder Spielen, Hilfe bei der Aufnahme und Lotsendienste , Begleitung von Patienten zu Untersuchungen, Therapien, Andachten und Veranstaltungen oder bei Spaziergängen , Betreuung von Angehörigen, Vermittlung von Kontakten zu hauptamtlichen Mitarbeitern, Erledigungen bei Behörden oder Banken (nur mit Vollmacht) , Buchausleihe, Kioskwagen, Briefe schreiben, Telefonate führen und vieles mehr.
Nachwuchs wird gesucht, so Luise Schulz, die selbst vor ca. 10 Jahren den Weg zu den Grünen Damen fand. Durch einen Artikel im Stadtspiegel wurde sie aufmerksam und heute ist sie sich ganz sicher, einen richtigen Schritt getan zu haben. Die Tätigkeit für Menschen erfüllt mein Leben, so ihre Aussage.
Wer Kontakt aufnehmen möchte kann dies bei Ursula Ziehm, die sich für die Grünen Damen verantwortlich zeigt .Wichtig ist Ursula Ziehm aber auch die Aussage, dass selbstverständlich auch Herren helfende Hände in diesem Tätigkeitsfeld haben können. Nach der Kontaktaufnahme bekommt der Neuling eine erfahrene Grüne Dame an die Seite gestellt. Lernt die Stationen kennen und all die Tätigkeitsbereiche. Da die Damen überwiegend von morgens bis mittags tätig sind bleibt auch noch eine große Menge an eigener Freizeit übrig. Eine Liste in die man sich einen halben Monat vorher, mit seiner individuellen Zeit, die man helfend tätig sein möchte, einträgt wird zur Grundlage genommen. Fahrtkostenerstattung und eine Essensmarke für die Krankenhauskantine sind ein kleiner Dank.
Den größten Dank aber, so sind sich alle Grünen Damen sicher, ist die der Menschen, denen ihre Hilfe entgegengebracht wird. Heutzutage hat das Krankenhaus-Personal viele Dinge zu erledigen aber es fehlt oft für manche wichtigen, individuellen Anliegen einfach die Zeit. Das Motto der Grünen Damen des Krankenhaus Bethanien: „Wir haben Zeit für Sie.“
Informationen bei Ursula Ziehm 02371-40355, Luise Schulz 02371-23003 sowie Pfarrerin Sandra Kamutzki 02371-212/184
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.