Mit allen Sinnen Natur erleben: Der Stiftungshof in Iserlohn-Kalthof

Anzeige
Was für seltsame kleine Wesen sich zwischen den Grashalmen verbergen, das finden die Kinder mit Hilfe der Becherlupen heraus. Fotos: NABU MK (Foto: NABU MK)
 
Mit Tieren auf Tuchfühlung - das ist auf dem Stiftungshof möglich. (Foto: NABU MK)

Der Stiftungshof des NABK MK in Iserlohn-Kalthof liegt zwischen prächtigen Streuobstwiesen und dem im vergangenen Jahr angepflanzten Babywald. Wanderschäfer Maik Randolph mit seinen über 500 Schafen ist dort ebenso zuhause wie seit April 2015 das Grüne Klassenzimmer mit dem Naturgarten des Naturschutzbundes. Schulen und Kindergärten können hier in vier verschiedenen Themenmodulen mit allen Sinnen die Natur entdecken.

Das Programm kann individuell angepasst werden, wobei auch Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen. Der Schafhof bietet mit seinen freilaufenden Tieren dafür eine wunderbare Kulisse. Wachsende Attraktionen wie das Weidentipi, das kleine Feuchtbiotop, eine große Anzahl an Vogel- und Fledermaus-Nisthilfen, Insektenhotels, verschiedenste Unterschlupfmöglichkeiten für Kleintiere, der Barfußpfad, der zum Frühjahr 2016 fertiggestellt werden soll, und vieles mehr sollen das Angebot im Laufe der Zeit immer mehr bereichern.

Susanne Oelmann-Saul und Doris Hachmann als Referentinnen des NABU MK konnten bereits im letzten Jahr eine Vielzahl an Anmeldungen verzeichnen. Schulen, Kindergärten, soziale Einrichtungen, aber auch private Gruppen nicht nur aus umliegenden Orten, werden vermehrt auf das Angebot aufmerksam. Denn neuerdings können neben Kindergeburtstagen auch Erwachsenenprogramme als Sonderveranstaltungen gebucht werden.
Sowohl der NABU (Naturschutzbund), als auch das NZ (Naturschutzzentrum) und das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Iserlohn bieten zudem ein wachsendes Programm an Kursen, Vorträgen, Expeditionen etc., sowie ein buntes Kinder- Ferienprogramm an.

Lämmer sind Hauptattraktion im Frühjahr


In jedem Frühjahr stellen natürlich die Lämmer die Hauptattraktion dar, vor allem für die kleinen Besucher. Schäfer Maik Randolph gibt den Kindern sogar manchmal das Fläschchen in die Hand, um damit die Lämmchen zu füttern. Auf Tuchfühlung mit den Tieren zu gehen, ist für viele Kinder in unserer zivilisierten Welt nicht mehr selbstverständlich. Es ist aber erstaunlich, wie schnell die Kinder auf die Tiere zugehen, Hemmungen und Ängste abbauen und sichtlich Spaß an der direkten Kommunikation mit den Tieren haben.

"Wasserforscher" unterwegs


Kinder und Wasser üben ja eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus, und beim Modul "Wasserforscher unterwegs zum Baarbach" sind die mit Gummistiefeln und Keschern bewaffneten kleinen Forschergruppen natürlich Feuer und Flamme. Sie finden heraus, dass die Wasserqualität des Baches gar nicht so schlecht sein kann, findet man hier doch eine Vielzahl an Kleinstlebewesen wie den Wasserskorpion, Flusskrebschen und sogar verschiedene Egelsorten.
Auf der Streuobstwiese werden bunte Blumen gesammelt und bestimmt. Und was für seltsame kleine Wesen sich zwischen den Grashalmen verbergen, das finden die Kinder mit Hilfe der Becherlupen heraus. Die anfänglichen "Iiieh"- und "Pfui"- Rufe verwandeln sich schnell in Ausrufe des Erstaunens, wenn die Kinder Grashüpfer, Spinnen und Raupen mal aus der Nähe betrachten und von den Referentinnen mit interessanten Informationen zu den Tieren versorgt werden.
Im Herbst steht - vor allem bei einer reichlichen Apfelernte wie im letzten Jahr - ein tolles Angebot zur Verfügung. Äpfel pflücken, probieren und Sorten bestimmen stehen hier unter anderem auf dem Programm. Nach dem Auspressen der Früchte sind sich Kinder und Lehrer meist einig, dass der frische Apfelsaft "der leckerste ist, den sie je getrunken haben."

Kinder sind "Energiedetektive"


Auch für das Modul "Energiedetektive" ist der Stiftungshof bestens ausgestattet: die Pelletsheizung versorgt den Hof mit Energie aus nachwachsenden Rohstoffen, und Strom wird aus Solarzellen erzeugt. Dazu lernen die Kinder Zusammenhänge im Energiehaushalt unseres Planeten und die Auswirkungen auf unseren Alltag kennen, machen Experimente und gehen auf Energiesuche mit dem Energiemessgerät.

Lammtag am 9. April


Der NABU MK hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl Kinder als auch Erwachsene durch sein interessantes Umwelt- Bildungsprogramm die Sinne für die Belange der Natur zu schärfen, in der wir alle leben und für die wir auch verantwortlich sind.
Am 9. April findet wieder der beliebte "Lammtag" (11 bis 17 Uhr) statt, zu dem alle Interessierten willkommen sind. Weitere Infos unter: www.stiftungshof.de und nabu-mk.de.
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.