Fachhochschule Südwestfalen und heimische Unternehmen erhalten Fördergelder aus Berlin

Anzeige
Dagmar Freitag © Frank Ossenbrink
Die heimische Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag teilt mit, dass das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aktuell verschiedene Einrichtungen und Unternehmen in ihrem Wahlkreis fördert. So erhält die Altenaer Firma Friedrich Krollmann für ein Vorhaben im Bereich der Maschinen- und Umformtechnologieentwicklung seit dem 1. September 2016 insgesamt zwei Jahre lang Fördermittel aus Berlin. Das Neuenrader Drahtwerk Elisental W. Erdmann bekommt für ein Vorhaben im Bereich der Rohdrahtprüfung und Drahtentwicklung Fördergelder von Juli bis November 2016. Die beiden Unternehmen konnten im Förderschwerpunkt „Technologieförderung des Mittelstandes“ punkten. Darüber hinaus erhalten zwei innovative Forschungsprojekte der Fachhochschule Südwestfalen Fördermittel in Höhe von insgesamt über einer Million Euro aus Berlin. Eines der Projekte ist im Labor für Massivumformung angesiedelt und wird seit dem 1. Oktober 2016 für drei Jahre gefördert; ein weiteres Projekt aus dem Fachbereich der Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften wird ab dem 1. November 2016 zwei Jahre lang Fördergelder erhalten.

Das BMWi setzt jährlich über 6 Milliarden Euro für die Förderung der Wirtschaft bundesweit ein. „Es ist ein großer Erfolg, dass die Fachhochschule Südwestfalen und heimische Unternehmen durch zukunftsweisende Projekte von den Fördergeldern des Wirtschaftsministeriums profitieren können,“ freut sich Dagmar Freitag. Die Abgeordnete ist sich sicher: „Diese in die Zukunft gerichteten Investitionen werden den Wirtschaftsstandort Südwestfalen nachhaltig stärken.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.