Kangaroos reisen befreit zum Topspiel nach Quakenbrück!

Anzeige
Wenn die Iserlohn Kangaroos am Samstag um 19:30 bei den Artland Dragons antreten, wird es ein ganz besonderes Spiel. Zum Einen, weil die Sauerländer als Spitzenreiter in den elften Spieltag gehen, zum Anderen, weil in Quakenbrück eine außergewöhnliche Atmosphäre herrschen wird. Der letztjährige Bundesligist hat mit Abstand den höchsten Zuschauerschnitt der ProB. „Die Fans sorgen in der Artland-Halle für eine ganz spezielle Atmosphäre, da müssen wir uns drauf einstellen“, erwartet der Iserlohner Trainer Matthias Grothe bedingungslose Unterstützung der Zuschauer für die Gastgeber. Durch College- und Bundesliga-Spiele seien ein paar seiner Spieler jedoch an so eine Stimmung gewöhnt.

Als einer der großen Favoriten gestartet wurden die Dragons den Erwartungen zu Beginn der Saison gerecht, die ersten fünf Spiele entschieden sie allesamt für sich. Dann folgte jedoch eine Negativserie von vier Pleiten nacheinander, die erst am letzten Spieltag durch den Sieg in Stahnsdorf ein Ende fand. Somit stehen die Dragons mit einer 6:4-Bilanz auf dem sechsten Tabellenrang. In dem vor der Saison komplett neu zusammengestellten Kader sind Isaiah Hartenstein mit 12,3 Punkten im Durchschnitt und Javarez D´Ante Willis mit durchschnittlich 12 Punkten pro Spiel die besten Werfer. „Insgesamt sind die Dragons eine sehr ausgeglichene und disziplinierte Mannschaft, die von ihrem breiten Kader lebt“, schätzt Grothe den Gegner ein.

Um in der 3.000 Mann fassenden Artland-Halle bestehen zu können, müssen die Iserlohner vor allem ihr schnelles Spiel aufziehen. „Wir wollen aus einer sicheren Defense heraus schnell umschalten. Zudem wird es wichtig sein, wie zuletzt gegen Schwelm das Rebound-Duell zu gewinnen“, gibt Grothe vor. Auch die Freiwurfquote, mit der die Kangaroos in den letzten Spielen nicht zufrieden sein konnten, soll wieder auf ein höheres Niveau gehoben werden. Den Druck, als Tabellenführer antreten zu müssen, verspürt Grothe jedoch nicht: „Wir können durch unsere tolle Serie von sechs Siegen völlig befreit aufspielen. Ein Sieg in Quakenbrück wäre eher Bonus als Pflichtaufgabe.“
Auch im kommenden Spiel wird Jonas Grof dem Team nicht helfen können, da er mit Phoenix Hagen zeitgleich im Einsatz sein wird. „Sonst sind aber alle an Bord und heiß auf das Spiel“, so Matthias Grothe.

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.