Kangaroos wollen Erfolgsserie ausbauen und brennen auf das Spiel in Wedel!

Anzeige
Am Sonntag um 17 Uhr müssen die Iserlohner bei Rist Wedel in der Steinberghalle antreten. An jenem Ort, wo der Traum vom Durchmarsch von der Regionalliga in die ProA im April im Play-Off-Halbfinale mit einer deutlichen Niederlage zu Ende ging. Die Vorzeichen vor dem Duell am Sonntag sind jedoch ganz andere. Mit einer 2:6-Bilanz stehen die Norddeutschen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende kassierten sie die inzwischen fünfte Niederlage in Folge. Besonders vor heimischer Kulisse enttäuschten die Rister bisher. Während sie in der vergangenen Spielzeit noch eine sehr positive Heimbilanz hatten, gingen in dieser Saison alle vier Heimspiele verloren, so dass Wedel vor dem Spiel am Sonntag mit dem Rücken zur Wand steht.

„Durch diese Ausgangslage erwarte ich einen sehr motivierten Gegner. Von daher müssen wir gerade zu Beginn hellwach sein und uns nach Möglichkeit einen Vorsprung erspielen. So wollen wir Wedel zum Nachdenken zwingen“, blickt der Iserlohner Trainer Matthias Grothe voraus.

Das Team von Rist Wedel erlebte vor der Saison einen personellen Umbruch. Die Leistungsträger wie der zum besten Spieler der abgelaufenen Spielzeit gewählte US-Amerikaner Diante Watkins, sowie seine Landsmänner Brandon Spearman und Denzell Erves haben den Verein verlassen, Watkins und Spearman spielen derzeit in der ProA. Zudem beendete Christoph Roquette seine aktive Karriere und ist nun sportlicher Leiter bei Wedel. „Der Verlust der Leistungsträger macht sich bemerkbar, es ist auf jeden Fall ein anderes Team als noch im April, sie haben viele junge Spieler dazubekommen“, weiß Grothe. Aufgrund einiger Verletzungen haben die Norddeutschen nochmals reagiert und Flügelspieler Amir Carraway verpflichtet. Letzte Saison spielte der US-Amerikaner in der ProA bei Vechta. Er soll die Ausfälle von Fabian Böke, Janis Stielow und René Kindzeka etwas kompensieren. Stärkste Werfer sind aktuell Isaac Gordon mit 12,4 Punkten im Schnitt und Helge Baues, der durchschnittlich 11,7 Punkte erzielte.

Die Iserlohner können derweil auf den kompletten Kader zurückgreifen. „Wir haben die Niederlage nicht vergessen. Die Jungs sind alle topmotiviert und brennen auf Wiedergutmachung“, hofft Grothe auf ein gutes Spiel seiner Mannschaft. „Unser Ziel muss es sein, unter dem Korb wieder stabiler zu agieren und dadurch schnell umschalten zu können“, so Grothe weiter. Die Kangaroos sind also gewillt, das schlechteste Spiel der vergangenen Spielzeit vergessen zu machen.

Foto: Daniela Fett

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.