NOMA Iserlohn Kangaroos: Mini-Kangaroos in den „Top-Ten“

Anzeige
In die „NRW-Charts“ spielten sich die U12-Basketballer von Noma Iserlohn am vergangenen Wochenende in der Endrunde zur Westdeutschen Meisterschaft. In einem denkbar knappen Spiel (87:86) gegen den Nachwuchs des BSV Wulfen sicherten sich die Waldstädter den 9. Platz im Westen und krönten damit eine erfolgreiche Spielzeit.
Zuvor allerdings mussten sich die Mini-Kangaroos in eigener Halle dem Viertelfinalisten „Citybasket Recklinghausen“ deutlich geschlagen geben (53:96).
Nach einem vermurksten Start, in dem der heimische Korb ganz gegen seine Gewohnheit viele Bälle wieder zurück in Spiel spuckte, war bereits zur Viertelpause (11:30) die Hoffnung auf einen Sieg auf „Fünkchengröße“ geschrumpft. Als sich zur Halbzeitsirene (22:49) zwar die Defense stark verbessert gezeigt hatte, die Reuse aber wieder nur 11 magere Pünktchen geschluckt hatte, war die Devise klar: „Kräfte schonen für´s zweite Spiel“!
Diese Taktik schien aufzugehen. Die Wulfener, die zuvor gegen den überlegenen Turniersieger „Telekom Baskets Bonn“ 40 Minuten „auf Lunge“ gespielt hatten, zeigten sich dem cleveren „Fast-Break“-Spiel der Kangaroos zunächst nicht gewachsen und lagen zur 18. Minute mit mehr als zwanzig Punkten (48:26) im Hintertreffen. Als dann aber auch den Waldstädtern die Puste ausging und der überragende Aufbauspieler des BSV eine „zweite Luft“ aus dem Hut zauberte, sahen sich die Kangaroos in der 38. Minute plötzlich mit 5 Punkten im Rückstand.
Nun griff zum Glück der „Team-Geist“ ein und jeder einzelne der erschöpften Spieler trug noch 2 Punkte zum ebenso glücklichen wie umjubelten Sieg bei.
Eben diese Team-Leistung war es, die auch die Trainer Sebastian Imkeller und Helgi Bencker in den Vordergrund stellten, und den jungen Recken, die fast komplett in die U14 wechseln, eine erfolgreiche nächste Saison prognostizierten.
Bei der von vielen helfenden Händen hervorragend organisierten Endrunde in Iserlohn gab es die folgenden Ergebnisse:

Kangaroos - Citybaskets Recklinghausen: 53:96
Telekom Baskets Bonn – BSV Wulfen: 103:57
Kangaroos – Wulfen 87:86
Bonn – Recklinghausen 90:62

Bonn zieht ins „Final-Four“ ein.

Für die Kangaroos spielten:

Luka Dragojevic (3/6), Nick Kascha (15/15), Mika Keienburg (9/27), Hicham Lahlou (3), Lennard Merta (8/15), Anna Ninic (6/2), David Pavljak, Jim Varendorff (6/18), Max Winkler (3/4), Rene Zurek (3)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.