Pokal 2016 - nur ein kurzes Intermezzo für die ERGI

Anzeige

DRIV-Pokal, 1. Runde: RSC Darmstadt - ERG Iserlohn 3:1 (1:0)


(tg) Die Pokalserie 2016 war für die ERG Iserlohn nur ein kurzes Intermezzo, in Darmstadt war bereits in der 1. Runde Endstation. Ausgerechnet am Main, in der Geburtsstadt von Trainer Jens Behrendt. Der nahm die Niederlage derweil komplett auf seine Kappe: „Ich habe das Team durch meine blaue Karte entscheidend geschwächt!“ Dass die Iserlohner in Hessen aber nie so recht ins Spiel fanden, ließ er dabei ebenfalls nicht unerwähnt.


„Man kann in Darmstadt verlieren, aber das Wie war heute absolut enttäuschend“, resümierte der ERGI-Trainer angesichts der fehlenden Einstellung seiner Mannen, die für ihn zugleich ein völliges Rätsel war. Kein Zug zum gegnerischen Tor, folglich kaum Chancen auf einen Treffer. Und die Laufwege, als ob die Jungs erstmals zusammen gespielt hätten. Konter wurden zu allem Überfluss im Zeitlupentempo gefahren. Und, und, und...

Einzig Schlussmann Patrick Glowka zeigte Normalform, konnte alleine aber gegen die immer wieder anrennenden Hausherren nicht bestehen. Die nutzten die Schwachstellen der Iserlohner eiskalt aus und sorgten somit für die große Überraschung der 1. Pokalrunde.

Die Hessen gaben von Beginn den Ton an, ließen ihre eigentlich favorisierten Gäste gar nicht zur Entfaltung kommen. Bis zur 14. Minute konnte ERG-Schlussmann Patrick Glowka mit höchstem Einsatz seinen Kasten noch sauber halten, gegen einen von Alexandre Andrade passgenau in den Knick geschossenen Direkten war er dann aber machtlos (14.). Der Iserlohner Torwart war es nichtsdestotrotz, der bis zur Pause einen höheren Rückstand verhinderte, indem er immer wieder die Fehler seiner Vorderleute ausbügelte. Iserlohn dagegen hatte überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel und verzeichnete im ersten Durchgang keine ernsthafte Torchance.

Noch vor der Pause fiel praktisch die Entscheidung, als Sergio Pereira und auch Iserlohns Trainer Jens Behrendt eine blaue Karte sahen (25.). Den fälligen Strafstoß verwerteten die Krokodile zwar nicht, in doppelter Überzahl bauten Alexandre Andrade und Max Hack den Darmstädter Vorsprung zu Beginn des zweiten Durchgangs dann aber auf 3:0 aus (28.).

Kai Milewski sorgte mit seinem schnellen Anschlusstreffer wieder für einen Silberstreif am Horizont der Gäste, die aber weiterhin zu wenig Tempo im Spiel hatten, um die Gastgeber noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Darmstadt versäumte es allerdings, unter anderem nach blauer Karte gegen Carlos Nunez (33.), dem 10. ERG-Teamfoul (45.) sowie der roten Karte gegen Sergio Pereira (Foulspiel/48.) den Sack komplett zuzuziehen. Hatte aber auch das Glück, dass es Andre Costa für die Gäste beim Strafstoß nach dem 10. RSC-Teamfoul nicht besser machte (41.), sodass es schließlich beim 3:1 blieb.

RSC Darmstadt: P. Leyer, N. Schröter; M. Barreto, F. Bender, P. Wagner, M. Becker, M. Hack (1), F. Schröter, M. Behnke, A. Andrade (2). - ERG Iserlohn: P. Glowka, T. Sato; C. Nunez, N. Hilbertz, K. Milewski (1), C. Hegener, J. Fonseca, S. Pereira, A. Costa. - Schiedsrichter: L. Niestroy / C. Niestroy.

Torfolge: 1:0 (14./Direkter) A. Andrade, 2:0 (27./Doppelte Überzahl) A. Andrade, 3:0 (28./Überzahl) M. Hack, 3:1 (31.) K. Milewski. - Zeitstrafen: Darmstadt 0 min - Iserlohn 6 min (S. Pereira/25. – J. Behrendt/25. - C. Nunez/33.). - Rote Karte: S. Pereira (48.) - Teamfouls: Darmstadt 14 – Iserlohn 14.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.