Sebastian Glowka sichert ERGI den Matchball im Halbfinale

Anzeige

DM-Play-offs, 1. Halbfinale: SC Bison Calenberg - ERG Iserlohn 3:5 (1:1)



(tg) ERGI-Trainer Dirk Iwanowski brachte es auf den Punkt: „Wir haben den gewünschten Sieg und es damit nun in der Hand, schon im zweiten Match alles klar zu machen.“ So nüchtern das Fazit des Trainers nach dem Sieg im ersten Halbfinalspiel, so souverän traten seine Spieler in Niedersachsen auf. Zu keinem Zeitpunkt stand der Erfolg in Calenberg infrage, zu clever und routiniert traten die Iserlohner dort auf.


Anfangs ließen es beide Mannschaften betont verhalten angehen, ein Rückstand sollte hüben wie drüben unbedingt vermieden werden. Das gegenseitige Abtasten ging weit über die Mitte der ersten Hälfte hinaus, ehe es dann die Iserlohner waren, die mehr Risikobereitschaft zeigten. Der Lohn kam prompt, Andre Costa brachte die Sauerländer in Vorlage (18.). Ein perfekter Zeitpunkt, denn kurz darauf sah Sergio Pereira die blaue Karte, die aus Gästesicht allerdings keine weiteren Konsequenzen nach sich zog.

Und so schien es zur Pause einen knappen ERG-Vorsprung zu geben, als Matheus Luther doch noch eine zündende Idee hatte und sechs Sekunden vor Ablauf der Uhr die Kugel in die gegnerischen Maschen brachte.

Der Gegentreffer war für die Iserlohner Warnung genug, nach dem Wiederanpfiff sollte die Entscheidung nicht mehr auf die lange Bank geschoben werden. Die Gäste nahmen nun das Heft in die Hand, erhöhten zunehmend den Druck und setzten die Bisons damit schnell matt. Sebastian Glowka brachte die ERG per Penalty schnell wieder in Führung (34.), kurz darauf erhöhte Sergio Pereira auch schon auf 3:1 (38.).

Nun hatten die taktisch sehr disziplinierten Iserlohner leichtes Spiel, aus der Abwehr heraus die Partie unter Kontrolle zu halten. Zumal Calenberg, die nur den Weg über Milan Brandt zu kennen schienen, auch kaum etwas einfiel, um sich aus der Klemme zu befreien. So war das 4:1 durch Sergio Pereira im Grunde schon der endgültig K.o (45.). Zwar verkürzte Milan Brandt im Gegenzug sofort wieder, doch ebenso schnell war Sebastian Glowka mit dem 5:2 zur Stelle. Dass Sebastian Haas eine weitere Minute später einen Strafstoß zum 3:5 verwandelte, spielte somit keine Rolle mehr.

SC Bison Calenberg: J. van den Dungen, T. Richter; J. Rocha, R. van den Dungen, F. Schmidt, L. Johansson, S. Haas (1), M. Brandt (1), M. Luther (1). - ERG Iserlohn: P. Glowka, S. Kaas; N. Kost, A. Costa (1), K. Milewski, S. Glowka (2), C. Hegener, J. Fonseca, S. Pereira (2). - Schiedsrichter: M. Wittig / L. Niestroy.

Torfolge: 0:1 (18.) A. Costa, 1:1 (25.) M. Luther, 1:2 (34.) S. Glowka, 1:3 (38.) S. Pereira, 1:4 (45.) S. Pereira, 2:4 (45.) M. Brandt, 2:5 (46.) S. Glowka, 3:5 (47./Penalty) S. Haas. - Zeitstrafen: Calenberg 2 min (M. Luther/50.) - Iserlohn 2 min (S. Pereira/18.). - Teamfouls: Calenberg 7 - Iserlohn 9.


Das Ergebnis des zweiten Halbfinals / Play-off-Stand:
TuS Düsseldorf-Nord - SKG Herringen 3:5 (1:4) / 0:1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.