Trainingsauftakt der Iserlohn Kangaroos gestern am Hemberg.

Anzeige
Basketball-ProB-Ligist Iserlohn Kangaroos ist in die Vorbereitung auf die Spielzeit 2016/2017 eingestiegen. Zum Trainingsauftakt konnte Coach Matthias Grothe am Mittwochabend in der Hemberghalle mit Ausnahme von Guard Yannick Opitz, der noch im Urlaub weilt und erst am Freitag zum Team stößt, den kompletten Kader begrüßen. Mit dabei auch die beiden Amerikaner Terrell Harris und Moussa Kone, die erst seit zwei Tagen in Iserlohn weilten. "Nachdem die Beiden zusammen mit Deion Giddens schon mal ein bisschen die Stadt erkundet hatten, war ich gestern mit unseren Neuzugängen essen", erzählte Grothe vom ersten persönlichen Kontakt, "das ist schon zur kleinen Tradition bei uns geworden und hat unseren Neuen immer gut getan und lockert die verständliche Anspannung."

Beim folgenden sportlichen (Trainings-)Auftakt war dann aber von der ersten Sekunde volle Konzentration angesagt, auch wenn Matthias Grothe von einem "leichten Aufgalopp" sprach: "Schließlich wollen wir nicht einfach erst mal ein paar Bälle werfen, sondern von Anfang an an Inhalten arbeiten." Die Intensität der Einheiten werde sich dann von Tag zu Tag steigern, wobei vor allem in der Anfangsphase der Vorbereitung neben Technik und Taktik auch der Konditionsaufbau eine große Rolle spielen wird. Daher werden die drei täglichen Trainingseinheiten am Abend neben zwei Stunden Ballarbeit auch jeweils eine Stunde Konditionstraining im benachbarten Hembergstadion beinhalten. "Heute aber verschone ich die Jungs erst noch mal von der Laufbahn," wohlwissend, dass ihm selbst in seiner aktiven Zeit dieser ungeliebte aber notwendige Teil der Saisonvorbereitung ebenfalls nicht sonderlich gelegen hatte, "Ich kenne eigentlich keinen Basketballer, der gerne im Stadion trainiert."
Neben den abendlichen Einheiten wird zusätzlich dreimal in der Woche eine weitere Einheit am Mittag eingelegt. "Da stehen dann vor allem Technikschule und Werfen auf dem Programm", erläuterte der Kangaroos-Coach. Und auch am kommenden Wochenende werden drei Mal ordentlich geschwitzt, bevor dann als "Belohnung" das erste gemeinsame Mannschaftsessen ansteht.

In den folgenden Wochen gilt es dann für den Trainerstab um Matthias Grothe vor allem, die drei Neuzugänge Terrell Harris, Moussa Kone und Sören Fritze und auch Gabriel De Oliveira, der in der kommenden Saison deutlich mehr Spielanteile bekommen soll, bestmöglich in das Kangaroos-Spielsystem einzuarbeiten. Und dazu wird noch jede Menge Schweiß fließen, denn in den kommenden fünfeinhalb Vorbereitungswochen sind gerade mal fünf Tage völlig trainings- und spielfrei für den neuen Kangaroos-Kader.

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos

Foto: Daniela Fett
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.