Riesenschachtelhalm am Unteren Niederrhein

Anzeige
Kalkar: Ästiger Schachtelhalm | Genauer gesagt handelt es sich um den Ästigen Schachtelhalm (Equisetum ramosissimum), der hier in der Gegend eher selten ist, ich habe ihn jedenfalls zum ersten Mal gesehen.
In der Eifel, an einem Maar, konnte ich vor einigen Jahren den Teichschachtelhalm bewundern, der im Uferbereich über einem Meter Höhe erreicht. In Südeuropa wächst auch der Riesen-Schachtelhalm (Equisetum telmateia), der mit seinen 2 cm dicken Stengeln auf eine Höhe von 1,5 Meter kommt.
In der Literatur wird der Ästige Schachtelhalm mit einer Wuchshöhe bis 1 Meter angegeben. Gemessen habe ich bei einigen Exemplaren eine Höhe von über 1,5 Meter!
Der „Ästige“ soll laut Beschreibung lichtliebend sein und höchstens Halbschatten ertragen. Beschrieben steht auch, dass er auf Kiesbänken, Dämmen, Ufern, Halbtrockenrasen und Kiefernwälder anzutreffen ist. Der von mir gefundene „Ästige“ steht jedoch am Rande eines Laubwaldes, an einem schattigen Abhang.
Laut Beschreibung kommt er im gesamten warmen und warm-gemäßigten Eurasien, in Afrika und in Süd- und Zentralamerika vor. Seine Nordgrenze in Europa erreicht er in der Bretagne, in Süd-England, den Niederlanden, in Norddeutschland und in Polen.
Dort wo ich ihn fand besiedelt er eine Fläche von ca. 100 x 20 Metern. Obwohl er sehr hoch wächst ist er nur schwer zu entdecken, da seine Seitentriebe sehr kurz sind, er praktisch nur aus den Stengeln besteht.
Wo steht er denn? Zwischen Kalkar und Kehrum, im und am nördlichen Waldrand am Abhang vom Monreberg, zwischen dem höher liegenden ehem. Bahndamm und dem Radweg in der Nähe von Haus Manier.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.965
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 01.08.2015 | 15:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.