Krankenhaus-Beirat sieht Klinik-Trio auf gutem Weg

Anzeige
Erstmals tagte der Beirat des Klinikums Westfalen nach der Fusion mit dem Hellmig-Krankenhaus mit den neuen Kamener Mitgliedern.

Als „starke Krankenhausgesellschaft auf gutem Weg in die Zukunft“ präsentierte Geschäftsführer Andreas Schlüter das Klinikum Westfalen vor dem neu zusammengesetzten Beirat. Das Beratungsgremium des Aufsichtsrates tagte erstmals nach der Fusion mit dem Hellmig-Krankenhaus Kamen.

Klaus-Dieter Stallmann begrüßte als Beiratsvorsitzender die bisherigen und neuen Beiratsmitglieder. Die konnten sich über eine positive Entwicklung des Klinikums auch im Jahr 2012 freuen. Die setzt das Klinikum in die Lage, weitere Investitionen an den drei Standorten, im Knappschaftskrankenhaus Dortmund, der Klinik am Park in Lünen und dem Hellmig-Krankenhaus in Kamen zu realisieren.

Neue Komfortstation in Dortmund

Am Knappschaftskrankenhaus in Dortmund steht die neue Komfortstation vor der Vollendung. Sie soll im Sommer eingeweiht und in Betrieb genommen werden. Eine Palliativstation soll folgen. Außerdem ist ein neues Küchen- und Wirtschaftsgebäude in Planung.

Klinik Lünen mit neuer Front

Die Klinik am Park in Lünen bietet Besuchern bereits eine neue Front. Gearbeitet wird hier noch an einer Seitenfassade zur Ferigestraße. Das Projekt verschafft der Klinik nicht nur eine neue Optik. Mit der neuen Fassade wurde auch in die Senkung der Energiekosten des Hauses investiert.

Hellmig-Krankenhaus jüngster Partner

Entsprechenden Raum in der Tagesordnung des Beirates nahm das Hellmig-Krankenhaus als jüngster Partner unter dem Dach des Klinikums Westfalen ein.
Dort wird im Sommer ein neues Reha-Center eingeweiht, das gemeinsam mit einem Kooperationspartner realisiert wird. Eine Onkologie soll neu aufgebaut werden und wiederum als Kooperationsprojekt eine neue Radiologie.
Geplant ist außerdem eine Überarbeitung des Parkplatzgeländes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.