Codierung schützt vor Fahrraddiebstahl - Polizei fand über vierzig Räder bei einem Dieb- Wem gehören sie?

Anzeige
Ein freundlicher Fahrradmechaniker der Radstation braucht nur ein paar Minuten, um das Zweirad zu codieren. Fotos (5): Anja Jungvogel
 
"Finger weg" - Dieses Rad wurde markiert!

Die Hochsaison für Fahrraddiebe hat begonnen: Im Frühling und im Sommer sind "Langfinger" im Kreis Unna ganz besonders aktiv. Daher rät die Kreispolizeibehörde zur Fahrradcodierung, die an allen Radstationen angeboten wird.

Neben einem hochwertigen Schloss als Sicherung, bietet die sogenannte "Codierung" am Rahmen einen wirksamen Schutz gegen Fahrraddiebe. Einmal im Monat können Fahrradbesitzer ihren Drahtesel in ihrer Stadt zur Radstation bringen, wo dieser Service angeboten wird.
Dabei wird eine Nummer in die Unterseite des Rahmens gefräst, die anschließend durch einen Aufkleber mit Sichtfenster geschützt wird. Dadurch ist das Rad seinem Besitzer eindeutig zuzuordnen und kann somit auch leichter gefunden werden.
Denn nicht jedes gestohlene Zweirad ist auf ewig verschwunden. Oftmals hapert es nur daran, den Besitzer ausfindig zu machen. Denn so mancher Fahrraddieb will sich den fahrbaren Untersatz eigentlich nur "ausborgen" und stellt ihn nach Benutzung einfach irgendwo ab.
"Die Kunden nehmen den Service gut an", so ein Mechaniker der Radstation Kamen, der ungefähr sechs bis acht Räder zum jeweiligen Codierungstermin (jeden zweiten Donnerstag im Monat) entgegennimmt. Die Codierung dauert nur ein paar Minuten. "Der Kunde muss seinen Personalausweis und den Kaufbeleg vorweisen und bekommt, neben der eingefrästen Markierung am Rad, ein Dokument, worauf die Codierungsnummer verzeichnet ist."

Dieser Service kostet zur Zeit 10 Euro.

Wenn das Rad gestohlen wird, kann der Eigentümer mit dem Codierungsbeleg zur Polizei gehen, wo sich die Nummer im Computersystem wiederfindet. Auch die Radstation behält eine Kopie des Dokuments mit der Codierungsnummer, das dort zehn Jahre aufgehoben wird. "Wenn also ein Kunde seine Unterlagen nicht mehr findet, kann er gerne bei uns vorbeischauen."

Codierungen sind an den folgenden Terminen ohne Anmeldung möglich:

jeden 2. Donnerstag im Monat von 10-14 Uhr in der Radstation Kamen Bf
jeden 3. Donnerstag im Monat von 10-14 Uhr in der Radstation Unna Bf
jeden 4. Donnerstag im Monat von 10-14 Uhr in der Radstation Lünen HBf

Dieb gestellt: 17 geklaute Räder auf einen Streich endeckt - Doch wem gehören sie?

Bei einem Bergkamener Fahrraddieb sind übrigens vor noch nicht allzu langer Zeit jede Menge Räder von der Polizei gefunden worden. Der Bergkamener hatte versucht, sie übers Internet zu verkaufen. Die Polizei fand Fahrräder in einem Schuppen, 7 Räder im Keller und 14 weitere auf dem Grundstück nebenan.
Drei der aufgefundenen Fahrräder konnten zwischenzeitlich eindeutig Diebstählen zugeordnet werden.
Bei 35 weiteren Fahrrädern besteht der Verdacht, dass sie ebenfalls gestohlen wurden. Anzeigen, anhand derer die Fahrräder eindeutig zugeordnet werden könnten, liegen der Polizei jedoch nicht vor.
Die Kreispolizeibehörde Unna veröffentlicht daher Fotos der aufgefundenen Fahrräder. Wer erkennt sein gestohlenes Fahrrad wieder? Bitte möglichst schriftliche Eigentumsnachweise beibringen. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 02307/921-7320 oder 921-0 entgegen.

Hier geht es zu den gestohlenen Rädern - Wer erkennt sein Bike wieder?

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
46.037
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 12.05.2016 | 12:15  
Anja Jungvogel aus Kamen | 12.05.2016 | 12:21  
46.037
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 12.05.2016 | 13:34  
3.817
Bernhard Ternes aus Marl | 12.05.2016 | 16:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.