Kleve - Bedburg-Hau: Stopp Fracking

Anzeige
Kleve: Kolpinghaus | Heute Abend hatte die Klever und Bedburg-Hauer SPD zum Thema Fracking ins Kolpinghaus eingeladen. Herr Dirk Jansen, Geschäftsleiter BUND NRW, hielt einen Vortrag über das Umweltrisiko Fracking. Der Vortrag kann auf der BUND-Seite im Internet eingesehen werden und steht auch als Download zur Verfügung hier klicken.
Zum Ende des Vortrags kam Herr Jansen zu dem Ergebnis: Nur eine gesetzliche Regelung mit einem eindeutigen Fracking-Verbot kann die Lösung sein. Anschließend kam es zu einer lebhaften Diskussion, mehr ein Nachfragen zu Details, und alle waren sich einig – Fracking muss verhindert werden. Aus dem Zuhörerforum kam dann noch ein interessanter Aspekt: Die Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Erdgas werden alle 5 Jahre neu vergeben (nächste Vergabe Frühjahr 2014) und hier könnten sich die Stadtwerke Kleve bewerben unter Mithilfe der umliegenden Kommunen, damit könnte hier in der Region das Fracking verhindert werden.
Die Klever und Bedburg-Hauer SPD werden eine Resolution in die Räte bringen. Verwundert darüber waren die Vertreter der Piraten-Partei und der Bürgerinitiative aus Rees. Beide hatten bereits vor einem Jahr einen Antrag (Ablehnung der Gasfördermethode Fracking) an die Räte im Kreis gestellt. In einigen Räten mit Erfolg. Aus Bedburg-Hau – Fehlanzeige. Darüber war nun ich sehr verwundert. Wie kann es sein, dass ein Antrag an den Rat, dem Rat, dem Fachausschuss, nicht vorgelegt wurde?

Den Antrag erhielt ich jetzt von einem Piraten. Der Antrag lautet: Weeze, 05.05.12. Antrag auf Einbringung als Tagesordnung Punkt in die nächste Ratssitzung. Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Mitglieder des Rates, sehr geehrte Damen und Herren, wir bitten den untenstehenden Antrag als Tagesordnungspunkt in die nächste Ratssitzung aufzunehmen. Der Rat der Gemeinde möge beschließen: Der Rat der Gemeinde ........ lehnt Hydraulic Fracturing, auch Fracking genannt, als Gasfördermethode in unserer Kommune ab. Bei diesen Vorhaben werden Boden und Grundwasser, sowie unsere und aller künftigen Generationen großen Risiken ausgesetzt. Und/oder: Der Rat der Gemeinde ....... stellt, keine Kommunale Grundstücke zur Verfügung, die für Fracking genutzt werden können. – Danach noch eine 2-seitige Begründung.

Resulution SPD Bedburg-Hau hier klicken.

Fracking : ExxonMobil, der moderne Brunnenvergifter?
www.lokalkompass.de
0
1 Kommentar
8
Harry Steiner aus Emmerich am Rhein | 26.05.2013 | 19:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.