Märchenhaft! Ballettschule Kranenburg präsentierte sich im Bürgerhaus

Anzeige
Die Ballettschule Kranenburg unter Leitung von Ilka Klitschka präsentierte sich zum 16 Mal im Bürgerhaus Kranenburg. Dieses Jahr mit der Ballettvorstellung „Der gestiefelte Kater“.

Zeitlos schön ist die Geschichte vom jüngsten Müllerssohn, der von seinem Vater nur den
Kater erbt und am Ende aber mit dessen Hilfe doch sein Glück findet. Genauso
märchenhaft schön und herzergreifend war die klassische Ballett-Inszenierung von Ilka Klitschka, die diese Geschichte frei nach den Gebrüdern Grimm in einer Tanzdarbietung am 21. und 22. März erzählte.
Der Müllerssohn (Moritz Neyenhuis) und sein Kater (Liza Dorissen/Katharina Ehren)
schaffen es, sich von Vorurteilen und schlechten Voraussetzungen frei zu machen. Als sie die Prinzessin (Theresa Heeks/Anna Theunissen) kennenlernen, ist das Glück beinahe perfekt, wäre da nicht der böse Zauberer (Mona van de Ven/Saskia Voss) und seine Gefolgschaft…
Bis in anrührende Kleinigkeiten hinein liebevoll choreographiert und mit den
maßgeschneiderten, zauberhaften Kostümen von Christa Maas, wurden die Zuschauer zwei Stunden in Tanz-Unterhaltung entrückt, während die kleinen und großen Tänzer/innen ihr Bestes gaben.

Seit nunmehr 19 Jahren ist die Ballettschule in Kranenburg ansässig und für die rund 200 Schülerinnen und Schüler gehören die Ballettinszenierungen im Bürgerhaus zu den Höhepunkten des Ballettjahres. Neu in diesem Jahr war die Unterstützung durch die Tanzpädagogin Sophie Blaeser, die auch seit dieser Ballettsaison an der Schule unterrichtet.
Die beeindruckenden Tanzerfolge der letzten Jahre lassen hoffen, dass es auch in den nächsten Jahren so mitreißende Aufführungen der Ballettschule geben wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.