Feuerwehrleute mit Messer attackiert

Anzeige
Foto: Feuerwehr

Mit einem Messer hat ein 46-Jähriger Erkrather seine "Retter in der Not" angegriffen.

Wie die Polizei mitteilt, wurden Feuerwehr und Polizei am Freitag gegen 11.55 Uhr zu einem Brand in Erkrath an der Stahlenhauser Straße gerufen. Im fünften Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses sollte ein Zimmer brennen. Vor Ort eingetroffen, stellten die Feuerwehrmänner fest, dass Rauch aus der Wohnung kam. Da auf Schellen niemand öffnete, wurde die Wohnungseingangstür gewaltsam mit einer Axt geöffnet. Als die eingesetzten Feuerwehrmänner in die betreffende Wohnung hineingehen wollten, wurden sie vom 46-jährigen Wohnungsinhaber unvermittelt hinter dem Eingangsbereich mit einem Messer angegriffen. Die Feuerwehrmänner konnten sich in Sicherheit bringen und die ebenfalls mit vor Ort befindlichen Polizeibeamten konnten den Angreifer anschließend überwältigen und fixieren.
Danach wurde festgestellt, dass glücklicherweise kein offener Brand vorgelegen hatte, sondern lediglich mehrere Papierstücke "kokelten", die auf einem Laminatboden lagen und schnell gelöscht werden konnten. Aufgrund der psychisch nicht einschätzbaren Lage des Beschuldigten, der zudem stark unter Alkoholeinfluss stand, wurden ein Amtsarzt sowie das Ordnungsamt der Stadt Erkrath zwecks Prüfung einer Zwangseinweisung bestellt. Durch den eingesetzten Arzt sowie der Vertretung des Ordnungsamtes wurde eine Erkrankung des Mannes attestiert und in der Folge eine Zwangseinweisung des Wohnungsinhabers verfügt, der daraufhin in das Landeskrankenhaus gebracht wurde. Um weitere Brandherde in der Wohnung auszuschließen wurde durch die Feuerwehr noch eine Begehung mit einer Wärmebildkamera durchgeführt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.