Infos der Stadt Langenfeld vor der Bundestagswahl

Anzeige
Die Stadt Langenfeld ist bestens für die Bundestagswahl am 24. September gerüstet. Wahlamtsleiter Frank Kölzer hat genügend Urnen in den 44 Wahlräumen vorgesehen.
Langenfeld: Rathaus |

Noch sind fünf Wochen Zeit bis zur Bundestagswahl am 24. September, doch das Wahlamt im Rathaus hat schon alles vorbereitet. Damit es nicht wieder Schlangen an den Urnen wie bei der Landtagswahl im Mai gibt, hat Wahlamtsleiter Frank Kölzer genügend Urnen in den 44 Wahlräumen vorgesehen. Denn bei der Bundestagswahl rechnet er mit einer erfreulich hohen Wahlbeteiligung von über 80 Prozent.

Heute oder morgen treffen die Wahlbenachrichtigungen ein

Gestern oder heute dürften die Wahlbenachrichtigungen bei den 45 500 Wählern in der Stadt eingetroffen sein. Wer deutscher Staatsangehöriger und mindestens 18 Jahre alt ist, seit drei Monaten in der Bundesrepublik wohnt und auch gemeldet ist und dennoch bis zum 3. September keine Benachrichtigung erhalten hat, der sollte sich umgehend beim Wahlamt im Rathaus, Tel. 794-1112 melden. Auch wenn es Schreibfehler in der Adresse oder im Namen gibt, sollte er eine Korrektur veranlassen. Nach der guten Beteiligung bei der Landtagswahl rechnet Kölzer diesmal mit noch mehr Wählern: "Ich schätze, dass es mehr als 80 Prozent sein werden".

Briefwahl beantragen

Wer am Sonntag, 24. September, aus welchem Grund auch immer keine Möglichkeit hat, persönlich zur Wahl zu gehen, der kann natürlich wie immer Briefwahl beantragen. Den entsprechenden Antrag findet er auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Die Briefwahl kann er dann online, schriftlich per Fax oder Brief, elektronisch per E-Mail, mit dem QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung oder persönlich im Rathaus beantragen. Seine Stimme kann er dann nach Erhalt der Unterlagen sofort abgeben. Im Gespräch mit der Presse betonte Frank Kölzer, dass die Unterlagen rechtzeitig zurückgeschickt werden müssen: "Bei der Landtagswahl trafen 50 oder 60 Briefe erst Montag oder Dienstag nach der Wahl im Rathaus ein, und damit waren die Stimmen verloren. Bitte die Wahlbriefe nicht erst Freitag in den Briefkasten werfen! Nur im Hausbriefkasten vor dem Haupteingang des Rathauses ist das auch am Wochenende noch möglich". Kölzer rechnet mit bis zu 12 500 Briefwählern.

Kontakt zum Wahlamt

In allen Zweifelsfällen empfiehlt er, sich rechtzeitig an das Wahlamt zu wenden. Es ist erreichbar unter Tel. 794-1110, seine Mitarbeiterin Sabrina Meyer hat die Nummer 794-1112. Die E-Mail-Adresse lautet wahlamt@langenfeld.de. Besetzt ist das Wahlamt bis zum Wahltag montags bis mittwochs von 7.30 bis 17 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr, freitags von 7.30 bis 12 Uhr (am Freitag vor der Wahl bis 18 Uhr) samstags von 9 bis 12 Uhr (vor der Wahl von 8 bis 13 Uhr) und am Wahlsonntag von 8 Uhr bis Wahlende.
Bei der Bundestagswahl wird in 44 Wahlbezirken gewählt. Die Wahlräume haben sich gegenüber der letzten Wahl nicht verändert. Daneben gibt es 22 Briefwahlbezirke. Die 44 Wahlräume sind mit je 8 Personen besetzt, die Briefwahlräume mit je 6 Personen. Der Wahlvorstand je Wahlbezirk und sein Stellvertreter sind hauptberuflich Mitarbeiter der Verwaltung – erstmals verstärkt auch durch einige Mitarbeiter der Stadt-Sparkasse – , die weiteren ehrenamtlichen Mitarbeiter kommen überwiegend aus den Parteien. In Langenfeld gibt es übrigens keine Probleme, genügend Helfer für diese Arbeit zu finden.

Ergebnisse werden im Rathaus präsentiert

Wer die lokalen Ergebnisse noch am Wahltag sozusagen hautnah erfahren möchte, der ist willkommen ab 18 Uhr im Rathaus. Dort werden im Bürgersaal die vorläufigen Ergebnisse aus den einzelnen Wahlbezirken ebenso präsentiert wie (via Television) die parallel eintreffenden Neuigkeiten auf Bundesebene. Alle interessierten Bürger sind dazu willkommen.
Von Elfie Steckel
0
1 Kommentar
12
Darius Westling aus Langenfeld (Rheinland) | 14.08.2017 | 19:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.