Die Lebenshilfe-Sportabteilung bietet Teilhabe an sportlichen Erfolgen.

Anzeige
Das Drachenbootteam "Heljens Fighters" der Lebenshilfe kam auf Rang 3 von 24 beteiligten Mannschaften - ein großartiges Ergebnis.

Einmal jährlich werden die Gewinner der vielen Medaillen von der Lebenshilfe geehrt.

Kreis Mettmann. „Bei unserem Sport für und mit Menschen mit geistiger Behinderung gab es auch in diesem Jahr viele sportliche Erfolge“, erklärte Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung. „Ich denke zum Beispiel an das aufgewirbelte Wasser am Baldeneysee Essen und das inklusive Rennen mit einer tollen Mannschaft, die trotz heftigem Wind und Regen das Boot im Finallauf in bisheriger Bestzeit ins Ziel brachte.“ In der Königsklasse, dem „Champions Cup“-Finale schafften die „Heljens Fighters“ Platz 3 unter 24 Mannschaften.

Herausragende Ergebnisse gab es bei vielen Wettbewerben unter dem Dach der „Special Olympics“. „Das Besondere an diesen Wettkämpfen ist das Miteinander. Sich gemeinsam aufeinander einlassen, ein Ziel vor Augen haben und dieses anzufassen, das wird in den Mannschaften unserer Sportabteilung gelebt“, so Dreesmann. Die Nationalen SO Winterspiele 2015 in Inzell sei solch ein Beispiel. „Wenn Steven Wilkinson, Matthias Pütz oder Stefanie Wiegel bei Kälte und Schneetreiben auf ihrem Snowboard den Hang runtersausen, blicken alle gespannt zu“, meint der Leiter der Sportabteilung.

Wichtig sind für Dreesmann sportliche Begegnungen zwischen Sportlern mit und ohne Handicap wie das von Lars Glindemann organisierte Fußballturnier „Ford Jungmann Cup“ mit dem SSVg Velbert 02 oder das von den Lady Lions Langenfeld initiierte Golfturnier, zu dem Special Olympics Goldmedaillen-Gewinner Olaf Guttek als Ehrengast eingeladen wurde.

Um sich auf die Special Olympics Nationalen, Europäischen und Weltspiele vorzubereiten und dafür zu qualifizieren, nehmen die Athleten an weiteren Wettbewerben teil. Die Anerkennung in ihren Disziplinen Schwimmen, Tischtennis und Golf holten sie sich etwa bei den Special Olympics Landesspielen Paderborn oder beim Special Olympics Tischtennis-Landesturnier in Neuss. „Ich habe alle erlernten Tricks angewandt und die Schwachstellen der Gegner genutzt“, sagte Andreas Ubber nach dem Wettbewerb, der ihm eine Goldmedaille bescherte.

Höhepunkt dieses Jahres war die Teilnahme von Sandra Edler und Sandra Petzoldt mit ihrer Trainerin Gudrun Kronenberg an den Special Olympics Weltsommerspielen in Los Angeles mit dem Ergebnis von insgesamt je drei Gold- und Silbermedaillen. „Dazu beigetragen haben blendende Vorbereitungen und super Leistungen“, freut sich Dreesmann. „Die Sandra Edler ist damit zweitschnellste Läuferin der Welt auf Inlinern über 1000 m bei diesen Spielen.“

Für 2016 laufen bereits die Anmeldungen für die Nationalen Special Olympics Sommerspiele in Hannover. „Diese sportlichen Aktivitäten können wir allerdings nur stemmen, weil der Kreis, Kommunen, Firmen und Einzelpersonen Unterstützung leisten.“ Die Sportler-Ehrung der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann für 2015 findet am 27. November statt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
31.098
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 11.11.2015 | 19:47  
3.862
Kirsten Fischer aus Arnsberg | 13.11.2015 | 20:52  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 15.11.2015 | 18:30  
5.269
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 17.11.2015 | 21:31  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 18.11.2015 | 21:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.