Die Kochprofis von RTL2 sind für drei Tage auch in Lünen unterwegs

Anzeige
Spaß muss sein! Die Kochprofis Ole Plogstedt, Nils Egtermeyer und Andi Schweiger (v.l.).
 
Sind drei Tage lang im Stadthotel Lünen untergebracht: Die Kochprofis Ole Plogstedt, Nils Egtermeyer und Andi Schweiger.
 
Und los geht's mit dem Kochprofi-Van: Am Steuer sitzt Andi Schweiger, der Zielort ist Gasthaus Jablonski.
 
Sind drei Tage lang im Stadthotel Lünen untergebracht: Die Kochprofis Ole Plogstedt, Nils Egtermeyer und Andi Schweiger.
 
Die Kochprofis Ole Plogstedt, Nils Egtermeyer und Andi Schweiger (v.l.).
Es ist eine der beliebtesten Fernsehsendungen bei RTL II. Brennt es in der Küche eines Restaurants, sind die "Kochprofis" sozusagen die Feuerwehrmänner und versuchen den guten Geschmack zu retten. Das ganze Unterfangen läuft dann unter dem Titel "Die Kochprofis - Einsatz am Herd". Heute waren die bekannten TV-Köche Andi Schweiger, Ole Plogstedt und Nils Egtermeyer auch in Lünen unterwegs.

Eigentlicher Drehort für das zwölfköpfige TV-Team ist aber die Nachbarstadt Kamen, dort will man dem „Gasthaus Jablonski“ unter die Arme greifen. In Lünen verbringt das Team mit den locker aufgelegten Profi-Köchen hauptsächlich den wohlverdienten Feierabend. Alle sind für die Zeit der drei Drehtage im Stadthotel Lünen untergebracht.

„Die Interviews mit den Eindrücken der Köche nach dem ersten Test-Essen drehen wir auch noch abends hier im Hotel in Lünen“, erläutert Aufnahmeleiter Gorden Wüst, der für die Kochprofis schon seit zehn Jahren zuständig ist und in dieser Zeit rund 270 Fälle des Formats abdrehte. Die Drehtage gehen bis spät in den Abend, manchmal sogar bis in die Nacht. Viel von Lünen bekommen die TV-Köche leider nicht zu sehen.

Beim Fall in Kamen hat das Gasthaus Jablonski seit Januar einen neuen Besitzer. „Aber der hatte letztlich einen Herzinfarkt, die Tochter ist eingesprungen. Vielleicht wird es da Schwierigkeiten geben, wer das Sagen im Laden hat“, so Aufnahmeleiter Wüst. Dazu klopfen die drei TV-Köche natürlich wie in jeder Sendung Gerichte, Speisekarte und Einrichtung ab. Das Ziel: die Rettung des Restaurants. Das Ergebnis kann man dann im Fernsehen bestaunen. Wann, ist noch nicht klar. Grober Sendertermin ist wohl Anfang 2015.

Zu den Kochprofis gehören die vier Spitzen-Köche Andreas „Andi“ Schweiger, Ole Plogstedt, Nils Egtermeyer sowie Frank Oehler, der in Kamen aber nicht mit von der Partie ist.

Hier ein paar Infos zu den vier Kochprofis:

Andi Schweiger: Der smarte Künstler mit Herz - Andreas ist der Freigeist unter den Kochprofis. Der Sternekoch bringt Ästhetik pur auf den Teller - ehrlich, uneitel und lecker. Andi ist ein Querdenker, der mit unkonventionellen Ideen, originellen Zutaten und einem smarten Lächeln dafür sorgt, dass das Denken der angeschlagenen Gastronomen die Richtung ändert.

Andreas Schweiger wird am 05. März 1976 in Karlsruhe geboren. Schon ganz früh weiß er, dass er Koch werden will. Er beginnt 1993, mit 17 Jahren, seine Karriere am Herd im Restaurant „Fallert“, wo er seine Ausbildung zum Koch absolviert. Danach arbeitet er im Restaurant „Wielandshöhe“ in Stuttgart unter der Obhut des bekannten Sterne- und TV-Kochs Vincent Klink.

Seine nächste Station ist London, wo Schweiger im „Hotel Dorchester“ kocht. Nach der Zeit in der großen Metropole, zieht es Schweiger zunächst einmal ins beschauliche Herxheim, wo er im Sternerestaurant „Krone“ arbeitet. Zurück in München, verdient er sich seine Sporen im „Mandarin Oriental“, bei dem heutigen Koch der Fußball-Nationalmannschaft Holger Stromberg.

2003 wird Andi Schweiger Küchenchef im Münchener Edel-Restaurant „Cocoon“. Der passionierte Motorradfahrer, er selbst fährt eine alte BMW Baujahr 71, findet 2005 erneut den Weg zu Sternekoch Holger Stromberg, als er in dessen Restaurant „G*Munich“ den Posten des Küchenchefs übernimmt.

2006 erfüllt er sich schließlich seinen großen Traum und eröffnet ein eigenes Restaurant. Im „Schweiger²“ geht alles sehr persönlich zu. Es gibt keine feste Karte und Andi bespricht mit jedem Gast das individuelle Menu. So verzaubert der junge Kreative seine Gäste mit ausgefallenen und persönlich abgestimmten Eigenkreationen. Der Kochprofi liebt die Abwechslung, deshalb findet man in seinen Töpfen klassisch-französische, mediterrane oder auch asiatische Küche.

Zwei Jahre lang wurde er offiziell als Hoffnungsträger auf einen Stern geführt, jetzt hat er die wichtigste Auszeichnung der Gastronomie-Branche erhalten: RTL II-Kochprofi Andreas Schweiger hat 2010 seinen ersten Michelin-Stern für sein Münchner Restaurant „Schweiger²“ erhalten und reiht sich damit unter die Besten der Besten seiner Zunft ein.

Seit 2009 ist Andreas Schweiger Teil des Teams von „Die Kochprofis - Einsatz am Herd“.

Ole Plogstedt: Der Küchenpunk on Tour - Ole ist lässig und unangepasst: In seinem Kopf schwirren viele Ideen, die er als Kochprofi gerne an die hilfesuchenden Gastronomen weitergibt. Kreativ und experimentell sind auch die Gerichte, die er auf die Teller bringt. Sein Motto: „Becks & Lachs & Rock’n’Roll“. Als Tour-Koch von Rockbands wie den Toten Hosen ist er viel unterwegs und gewohnt mit wenig Equipment für viele Menschen lecker zu kochen.

Er unterstützt die Gastronomen nicht nur mit seinem Kochwissen, sondern hat auch betriebswirtschaftliche und praktische Tipps parat, und vor allem scheut er sich nicht, den Wirten auch unangenehme Wahrheiten zu verkünden.

Ole Plogstedt wird 1968 in Berlin geboren. Seine Ausbildung zum Koch absolviert er im Hotel „Steigenberger“ in seiner Heimatstadt. Es folgen Stationen in „Cöllns Austernstuben“ und im „Restaurant Nil“ in Hamburg.

1993 gründet er mit einem Freund die „RGF“, die „Rote Gourmet Fraktion“. Der ungewöhnliche Cateringservice hat sich dank guter Kontakte zur Hamburger Punkszene darauf spezialisiert, Bands, Beleuchter und Bühnenarbeiter auf Tourneen zu bekochen. So hat Ole sich mit seiner Firma zum Beispiel schon um das leibliche Wohl von den Toten Hosen, Earth, Wind & Fire, Fettes Brot oder Rammstein gekümmert.

Über seine Erlebnisse als Koch für Musiker schreibt Ole Plogstedt zusammen mit seinem damaligen Kompagnon und Hollow Skai das Buch „Rote Gourmet Fraktion: Kochen für Rockstars“, das 2004 im KIWI-Verlag erscheint.

Mit Begeisterung unterstützt Ole den FC St. Pauli, nicht nur im Stadion am Millerntor, sondern auch bei diversen Aktionen wie zum Beispiel dem „Retter Festival“ 2003 oder jüngst bei „100 Jahre FC St. Pauli - Das Konzert“, bei dem er mit vielen befreundeten Köchen das Bandcatering „für lau“ übernommen hat. Die RGF unterstützt auch regelmäßig Charities wie „Kochen gegen rechts“ und „Kochen gegen Aids“, außerdem engagiert sich Ole Plogstedt wie sein Kochprofi-Kollege Mike Süsser für die Vereinigung „Spitzenköche für Afrika“.

Auch im deutschen Fernsehen ist Ole Plogstedt bereits ein bekanntes Gesicht: In der Sendung „Das Fast-Food-Duell“ ist er mit anderen Spitzenköchen mit Selbstgekochtem gegen einen Lieferservice angetreten. Daneben hat er auch schon bei der 7. Wok-WM in der Bratpfanne gesessen und ist bei Sendungen wie „Hagen hilft!“ oder „Galileo“ aufgetreten.

Seit 2010 ist Ole Plogstedt Teil der Doku-Soap „Die Kochprofis - Einsatz am Herd“ bei RTL II. Zusammen mit seinen Kollegen Frank Oehler, Mike Süsser und Andreas Schweiger eilt er Gastronomen in Not zu Hilfe.

Im Mai 2012 eröffnete Ole Plogstedt sein erstes Restaurant - das Restaurant Olsen in Hamburg, wo etwa 50 Prozent des Speiseangebots vegetarisch ist „Alle Welt redet davon, man müsse aus verschiedenen moralischen und ethischen Gründen weniger Fleisch konsumieren, man hätte ja früher auch nur am Wochenende seinen Sonntagsbraten und unter der Woche fleischlos gegessen, aber fast jedes Restaurant, fast jede Kantine bietet zu 90 Prozent Fleisch- oder Fischgerichte an. Der Vegetarier wird eigentlich nur in rein vegetarischen oder veganen Restaurants ernst genommen. Bei uns soll das anders sein - wir unterstützen den vegetarischen Gedanken sehr!“ so Ole Plogstedt.

Nils Egtermeyer: Der kreative Senkrechtstarter - Sein Motto: Weniger ist mehr. Der Jüngste unter den Kochprofis trifft seine Entscheidungen oft aus dem Bauch heraus - impulsiv, aber immer reflektiert. In den meisten Fällen liegt er damit goldrichtig. Nachhaltigkeit ist sein zentrales Thema: Er hat einen absoluten Qualitätsanspruch an die Güte und die Frische der Produkte, die er verarbeitet. „In dieser schnelllebigen Zeit muss man sich den Luxus gönnen, frisch zu kochen.“ sagt Nils, dem auch ein hoher Spaßfaktor beim Genuss wichtig ist. Das Credo seiner mediterranen Küche sind moderne Kreativität und Leichtigkeit. Er besitzt einen analytischen Verstand und hat sich in den langen Jahren im Ausland einen großen Erfahrungsschatz aneignen können. Höflich, aber bestimmt, wird er Wirten, die sich gastronomisch auf der falschen Fährte befinden, in klaren Worten einen neuen Weg weisen.

Nils Egtermeyer wurde 1983 in der Stadt Rheine im Münsterland geboren. In seiner nordrhein-westfälischen Heimat hat er auch seine Ausbildung zum Koch absolviert, gelernt hat er im Relais & Chateaux Waldhotel Krautkrämer (2000-2003) in Münster unter Uwe Aust. Es folgten mehrere Stationen in der deutschen Sternegastronomie, an denen der Grundstein für sein heutiges Können gelegt wurde. Danach zog es ihn in seine zweite Heimat Mallorca.

Auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen verwöhnte er die Gäste im Restaurant Es Fum (1 Michelin-Stern) des St. Regis Mardavall Resort (2004 bis 2005) und später mit 22 Jahren als Sous Chef im Restaurant Bhaccus (1 Michelin Stern) des Read’s Hotel Santa Maria (2005 bis 2009). Der britische Sternekoch Marc Fosh nahm ihn von dort als seinen Küchenchef mit, als er 2009 sein Gourmetrestaurant Simply Fosh in Palma eröffnete.

In der Zeit auf Mallorca hat Nils neben seiner Tätigkeit als Küchenchef im Simply Fosh auch wöchentliche Gourmetkochkurse für bis zu 25 Personen gegeben - auf Spanisch, Englisch und Deutsch!

Im April 2012 zog es Nils an die Elbe, wo er heute als Küchenchef im JELLYFISH in seiner Lieblingsstadt Hamburg die Gäste verzaubert. Schon im ersten Jahr vergibt der Gault Millau 14 Punkte. In kürzester Zeit hat er das JELLYFISH zu einem absoluten Hot Spot für feine & kreative Küche in Hamburg gemacht.

Seit 2014 ist Nils Egtermeyer Teil des Teams der Doku-Soap „Die Kochprofis - Einsatz am Herd“ bei RTL II. Zusammen mit seinen Kollegen Frank Oehler, Andi Schweiger und Ole Plogstedt eilt er Gastronomen in Not zu Hilfe.

Frank Oehler: Mit Fo, wie er sich selbst nennt, wird es in Deutschlands Küchen laut und deutlich. Der Gordon Ramsay unter den Kochprofis stellt extrem hohe Ansprüche und geht mit harter Hand und scharfer Zunge vor. Wenn der Sternekoch marode Betriebe auf Vordermann bringt, weckt er auch den letzten Gastronom aus dem Winterschlaf. Unter den Kochprofis gibt er den Rhythmus vor. Fo ist nichts für Zartbesaitete.

Frank Oehler wird am 9. Mai 1964 in Mussenhausen im Allgäu geboren. In der Schule nicht ganz so ambitioniert wie die Eltern sich es wünschen, suchen sie ihrem Sohn eine Lehrstelle. Schnell fängt Fo Feuer und merkt, dass das Kochen genau sein Ding ist. Seine Wissbegierde ist sehr groß und um diese zu befriedigen, ist er fortan in vielen Betrieben der Spitzengastronomie unterwegs.

Nach seiner Zeit in Dieter Müllers Sternerestaurant „Schweizer Stuben“ siedelt Frank Oehler nach London über, wo er als Souschef bei „Mosimann“, dem exklusivsten Memberclub der Welt, die Löffel schwingt. Nach weiteren drei Jahren als Souschef im Basler „Teufelshof“, entschließt er sich, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen.

Sechs Jahre rockt er hinter seinem eigenen Herd im Restaurant „d´Rescht“ und sammelt etliche Preise und Punkte im berühmten Gastroführer Gault Millau. In den Jahren 2001 und 2002 wird seinem Erfolg mit der Vergabe eines Michelin Sterns die Krone aufgesetzt. Es ist auch die Zeit der „jungen Wilden“, denen Frank fünf Jahre angehört, außerdem wird er von Manfred Kohnke, dem Herausgeber des Gault Millau, zum „kreativsten Koch“ Deutschlands nominiert.

Im exklusiven Luxushotel „Las Dunas“ auf Marbella schafft Frank Oehler es 2005 als Küchendirektor nach nur sechs Monaten einen Stern zu erkochen. Auch 2006 gelingt es ihm als Küchendirektor im „Erbprinz zu Ettlingen“ innerhalb kürzester Zeit seinen mittlerweile dritten Stern zu erarbeiten.

In dieser Zeit entsteht auch der Film „Eden“, der die Macht und Erotik des Kochens und Essens beschreibt. Alles was hier mit Kochen zu tun hat stammt von Frank Oehler. Zwei Jahre hat ihn Produzent Michael Hoffmann dafür immer wieder besucht und genau studiert.

2008 wechselt Frank Oehler wieder in die Selbstständigkeit und übernimmt die „Speisemeisterei“ in Stuttgart, für die er 2010 mit dem ersten Michelin-Stern ausgezeichnet wird.

Seit 2009 ist Frank Oehler Teil des Teams von „Die Kochprofis - Einsatz am Herd“. Zusammen mit seinen Kollegen Andreas Schweiger, Mike Süsser und Ole Plogstedt eilt er Gastronomen in Not zu Hilfe.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.