Erhöhung der Betreuungsquote bei den U3-Plätzen

Anzeige
Detlef Seiler - Vorsitzender des Jugendhilfeausschuss
Die SPD-Fraktion fordert - in einem Antrag an den Jugendhilfeausschuss für den 27.02.2018 - die Verwaltung auf, die Betreuungsquote bei den U3-Plätzen zu erhöhen, um die Bedarfe/ Nachfragen bei der Betreuung von Kindern in Lünen für die Eltern breiter aufzustellen.

Die Betreuungsquote der U3-Plätzesoll in den Bereichen der Tagespflege,
Großtagespflege und Kitas in zwei Schritten gesteigert werden: Von derzeit ca. 33 Prozent auf 37 Prozent und dann auf 40 Prozent bis 2021. Hierbei sind alle Stadtbereiche von Lünen (Nord, Süd, Mitte und Brambauer) zu berücksichtigen.

Begründung:
Im Jahre 2012 wurde das vorzuhaltende Angebot der U3-Plätze in Lünen auf 35 Prozent
festgesetzt. Die Prognosezahlen von IT.NRW, die bisher zur Planung herangezogen wurden, sind nicht realistisch. Weshalb die Betreuung Quote bei den U3-Plätzen bei zurzeit ca.
33 Prozent liegt, was nicht ausreicht, um die Nachfrage zu decken.

Die Prognosezahlen der Bertelsmann-Stiftung bilden die zukünftigen Bedarfe für Lünen besser ab. Auf Grund der hohen Nachfrage müssen jetzt alle Anstrengungen unternommen werden, um den Anteil der neu zu schaffenden Betreuungsplätze in der Tagespflege, Großtagespflege und Kitas zu erhöhen. Deshalb fordern wir die schrittweise Anhebung der Betreuungsquote auf zunächst 37 Prozent und auf 40 Prozent bis 2021.

Die Angebote bei der U3- Betreuung sind als weicher Standortfaktor nicht zu unterschätzen. Die Entscheidung der Eltern bei Zuzügen in unsere Stadt hängt immer öfter auch von den Betreuungsangeboten ab.


Detlef Seiler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.