Jung-LSV: D aufgestiegen – C doch gerettet?

Anzeige
Das Bild zeigt die LSV-D-Jugend mit Trainer Mihajlo Drazijc. Zur Mannschaft gehören Murat Kaan Cetin, Ahmet Tufan, Mohamed Ayoub, David Dzajic, Metin Can Bagci, Benjamin Yesilkaya, Ibrahim Berber, Efe Yalki, Dogan Celik, Eray Durmus, Anes Masic, Muhammed Pilig, Eldar Bevab, Mert Firat und Konstantinos Siatiris. Foto Janning
LÜNEN. Die D-Jugend-Fußballer des Lüner SV haben im Eilzugtempo die Rückkehr in die Kreisliga A erreicht. Schon vor dem letzten Spiel am Samstag, 10. Juni, 13.30 Uhr beim BV Brambauer II, kann dem Team um Trainer Mihajlo Dzajic der zweite Platz, der auch zum Aufstieg berechtigt, nicht mehr genommen werden. Zuletzt wurde bei hochsommerlicher Hitze der BV Westfalia Wickede II auf eigenem Kunstrasen im Stadion Kampfbahn Schwansbell besiegt. Zur Pause stand es schon 3:1. Die ersten drei Tore erzielte als Hattrick Konstantinos Siatiris. Weiter trafen zweimal Eldar Bevab und einmal Mert Firat.
Nach dem sechsten Platz in der letzten Saison wird jetzt nach zwei Jahren Abstinenz wieder die Kreisliga A gespielt. Dort waren die Lüner Jung-Löwen über Jahre Stammgast, schlossen in dieser Klasse, die auch einmal Sonderliga hieß, mit dem dritten Platz ab.
Von den bisher 21 Spielen der Meisterschaft wurden 19 gewonnen. Niederlagen gab es nur mit 1:2 in Nette und zuletzt bei Spitzenreiter SV Westfalia Huckarde. Dieser hat jetzt mit 54 Punkten und dem leicht besseren Torverhältnis von 123:18 (+ 105) die Nase vor dem LSV mit 51 Punkten und 110:18 Toren (+ 92).
Die Niederlage in Huckarde sorgte natürlich für traurige Gesichter. Aber die Jungs haben schon gelernt, dass der, der drei dicke Chancen nicht nutzt, am Ende eher der Verlierer ist.
Sind Huckarde und Lünen als die besten Teams der Gruppe zwei schon zwei feststehende Aufsteiger, so kommt aus der Gruppe I der Hombrucher SV III (67 Punkte) dazu. Um den zweiten Aufstiegsplatz in dieser Gruppe kämpfen nach BV Brambauer II (52 Punkte), Brünninghausen II (51) und WC Wellinghofen (49).
Trainer Mihajlo Drazijc verstand es, mit guten Übungseinheiten und auch Trainingslager eine Mannschaft zu formen, die auch in der Halle überzeugte. So wurde das Team Lüner Stadtmeister und zog bei den Dortmunder Hallenmeisterschaften in die Endrunde ein. „Wenn wir in drei Wochen die Lüner Stadtmeisterschaften auf dem Feld gewinnen, haben wir alle drei Ziele erreicht“, blickt der Coach nach vorn.
Der Coach trainiert in der neuen Saison die C-Jugend und wird dort die älteren Spieler aus einem jetzigen Team wiedersehen. Ob er die C in der Bezirksliga oder in der Kreisliga A übernimmt, steht noch nicht fest. Denn das Team um Trainer Serkan Erol warf im vorletzten Spiel mit dem 4:3 (4:2) über den Achten Kirchlinde noch einmal erfolgreich den Rettungsanker.
Damit liegen die Lüner mit 14 zwei Punkte hinter dem Elften Hörder SC, der auf dem Relegationsplatz steht. Diesen kann der LSV im letzten Spiel beim bereits als Absteiger feststehenden TuS Lohauserholz-Daberg (11 Punkte mit einem Sieg erklimmen, wenn Hörde gleichzeitig gegen den Hammer SV (alle Spiele Samstag, 10. 6., 13.30 Uhr) , nur unentschieden spielt oder verliert.
Das 4:3 für den LSV leitete Ferki Saku (4., 8., 14.)mit einem Hattrick ein. Elmar Skrijelj erzielte das vierte Lüner Tor. Jan-
Infos: Trainer Mihajlo Dzajic, Tel. 0157 / 35 26 00 93, Email mihajlo.dzajic@gmx.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.