LÜNER JUNGS: Hollmanns Gruß an den BVB

Anzeige
Andreas Hollmann für den LSV in Aktion. Foto Goldstein
LÜNEN. Solche Geschichten kann nur der Fußball schreiben. Andreas Hollmann, Torwart, feierte vor Jahresfrist auch dank seiner guten Leistung im Kasten mit dem Lüner SV den Aufstieg in die Westfalenliga. Mit 40 Jahren wollte er dann kürzer treten, kehrte in der Winterpause zu seinem Stammverein SC Husen-Kurl zurück. Diesem wollte er helfen, den Klassenerhalt zu schaffen. Doch dieser Kampf ist bei noch fünf offenen Spielen und 16 Punkten Rückstand auf den rettenden viertletzten Platz verloren. Der Abgang erfolgte jedoch nicht ohne Paukenschlag. Hollmann gewann das letzte Spiel am Sonntag gegen einen seiner Ex-Verein BV Brambauer mit 4:2. Mit jetzt acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Werner SC ist damit der Meisterschaftszug für den BVB abgefahren sein. Hatte der „Holli“ mit Brambauer noch eine Rechnung offen?
Beim Werner SC ließ sich zuletzt der TuS Hannibal mit den Ex-LSVern, Hamsa Berro als Trainer und Mike Piepenburg als Keeper mit 4:0 überrollen. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.