Spitzenreiter Herne macht schlapp

Anzeige
LÜNEN. Hurra, hurra, der Lüner SV ist wieder da! Er ist mit einer der Gewinner eines spektakulären 20. Spieltages. Während die Lüner Löwen sich selbst mit 3:0 bei Schlusslicht FC Lennestadt durchsetzten, kassierte Spitzenreiter SC Westfalia Herne seine dritte Saisonniederlage. Lünen liegt zusammen mit Hordel vier Punkte hinter dem selbst ernannten Favoriten zurück.
Ausgerechnet das zeitweilige Kellerkind SC Neheim (Platz 13) schoss Tabellenführer Herne vor 350 Zuschauern mit 2:1 ab. Milko Trisic (18.) sorgte für die Führung des Aufstiegskandidaten. Dann drehten Gianluca Greco (45.) und Jonas Schmidt (90. + 1) mit ihren Toren das Spiel.
Neheim ist Sonntag beim Lüner SV zu Gast. Eine Woche später (26. 3.) tritt Westfalia Herne bei den Lüner Löwen in der Kampfbahn Schwansbell an.
Hordel setzte sich erst in der 90. Minute durch den Treffer von Johannes Debsk mit 2:1 gegen Olpe durch. Vor 150 Zuschauer war der Gast durch Philipp Breddach in Führung gegangen (30.). Orkun Koymali glückte das 1:1 (66.) gegen den Zehnten.
Ex-Zweitligist DSC Wanne-Eickel hat die Lust am Tore schießen entdeckt. Nach dem 5:1 in Lünen ab es jetzt im Mondpalast ein 4§ (2:0 über den Elften und Aufsteiger Concordia Wiemelhausen. Für den Achten trafen Anton Buceto (31. + 78.), Jesse Gerick (42.) und Torsten Stondzik (82.). Für den Elften war Dennis Gumpert (76. + 84.) und Felix Stahmer (89.) erfolgreich. Ganz traurig: Es wurden wieder nur 37 ZahlendeZuschauer registriert.
TuS 03 Sinsen (Platz 5) setzte sich durch Tore von Alper Özgen und Elvis Salja vor 65 Zuschauer gegen SV Horst-Emscher (Platz 14) durch.
Der SV Brackel um Trainer Jörg Lange ((Platz 12) verlor sein Heimspiel gegen den SC Holzwickede (Platz 4) um Trainer Axel Schmeing und dem Ex-Lüner Karim Bouzerda mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte zwei Minuten vor dem Abpfiff Dennis Schulze-Adler.
Westfalia Wickede machte seinem scheidenden Trainer – der Ex-LSVer Marko Schott wechselt zum Oberligisten Westfalia Rhynern – ein weiteres Abschiedsgeschenk. Als Siebter schlug er durch Tore von Marcel Großkreutz (32.), Andreas Toetz (57.) und Benedikt Zwahr (60.) vor 150 Zuschauern den Neunten SC Kirchhörde. Für den von Ex-Profi Lothar Huber trainierten SC mit dem in der 46. Minute eingewechselten Ex-LSV-Stürmer Sascha Rammel hatte Christian Wazian (18.) das 1:0 erzielt.
Der SC Iserlohn (Platz 6) mit den Ex-LSVern Christian Hamepl als Trainer, Daniel Dreesen im Tor in Philipp Herder in der Abwehr siegte vor 100 Fans bei Kelllerkind Mengede 4:1. Devin Helmig (11.) brachte den Gastgeber um Trainer Thomas Gerner in Führung. Dann schlugen, spät, aber erfolgreich, Maximilian Borchmann (81.), Lukas Lenz (81.) und Kingsley Kanayo Nueke (90. + 90. + 2) zu. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.