Ausstellung "Versunkene Schiffe" im Schiffshebewerk Henrichenburg

Anzeige
LWL-Museumsleiter Dr. Arnulf Siebeneicker (v.l.), Kuratorin Linda Wilken und Restauratorin Renate Uphoff mit einer originalen Planke der "Bremer Kogge" aus dem 14. Jahrhundert. (Foto: LWL/Holtappels)

Einen Tipp für einen Ausflug am ersten Sonntag des neuen Jahres (4.1.) hat das LWL-Industriemuseum: Um 14.30 Uhr startet eine öffentliche Führung durch die Ausstellung "Versunkene Schiffe. Abenteuer Unterwasserarchäologie".

Fünf Wracks stehen im Mittelpunkt der Schau, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop zeigt. Sie spiegeln die Bandbreite der Schifffahrt wider - vom Mittelalter bis zum Ersten Weltkrieg und von der Weser bis zum Südchinesischen Meer. Über 200 Originalobjekte, darunter die älteste Schiffstoilette der Welt, sowie Texte und Fotos geben Aufschluss über die Geschichte der Schiffe, ihre Bergung und Konservierung.

Die Führung durch die Ausstellung im Hafengebäude am Oberwasser dauert rund 1,5 Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos; nur der Museumseintritt muss gezahlt werden (Erwachsene 4 Euro; Kinder 2 Euro, Familienkarte 9 Euro). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.